ANZEIGE

Gemarkte Rollenhalter

1089
Rollenhalter verschiedener Hersteller: Sie konnten mit ein paar Schrauben an einer Holzrute befestigt werden. Das verzinkte Modell (zweites von oben) müsste von DAM sein, die Schubringe zeigen die typischen Einbuchtungen wie das Modell 873A in den Vorkriegskatalogen (siehe Katalogabbildungen unten).

Nicht viele Angelgeräte wurden früher von den Herstellern auch mit einer Firmenpunze versehen: In der Regel Rollen, seltener schon Kunstköder, hin und wieder auch die Beschläge von Ruten.

Rollenhalter wurden seinerzeit auch einzeln verkauft. Sie konnten so mit ein paar kleinen Holzschrauben an einen selbstgebauten Bambusstecken angeschraubt und mit zwei Wicklungen Wurstkordel sowie etwas Lack zusätzlich gesichert werden. Diese Rollenhalter finden sich oft in alten Angelkisten. Und wenn man genau hinschaut, dann sieht man: Zuweilen waren sie sogar gemarkt.

In alten DAM-Katalogen finden sich sogar Rollenhalter mit Ziegenbock-Marke. Mir ist aber so ein Exemplar noch nicht untergekommen. Dafür gibt es DAM-Modelle mit so ziemlich allen Firmen-Punzen, die vorstellbar sind. Auch vom Rollenhersteller Richard Lehmann aus Leipzig gab es einfache Messing-Rollenhalter mit der Rileh-Punze. In der Sammlung ergänzt dieser perfekt ein Display mit Rileh-Multirollen.

Wer hat weitere gemarkte Rollenhalter in seiner Sammlung? Bilder bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Punze "Fabrikat DAM Berlin". Dieser Rollenhalter mit Rastschieber findet sich als No. 3094B im DAM-Katalog von 1958.
DAM-Rollenhalter mit der Bestellnummer 2913. Der Zusatz "Western Germany" verrät, dass der Rollenhalter nach der Gründung der DDR im Jahr 1949 hergestellt worden ist.
Rileh, Richard Lehmann, Leipzig.
Französischer Patent-Rollenhalter "Moulinetau" mit eingebautem Feder-Mechanismus.
Rollenhalter im DAM-Katalog von 1910, anscheinend auch mit Ziegenbock gemarkt.
Noch 1933 war das gleiche Modell im Programm, inzwischen verbessert mit drei Bohrungen für besseren Halt. Genau dieser Rollenhalter findet sich noch 1958 im DAM-Katalog.
Dieser verzinkte Rollenhalter besitzt die gleichen Einbuchtungen in den Schieberingen wie das Vorkriegsmodell 873A von DAM, leider ohne Ziegenbock.

Anmerkung vom 11. Oktober 2022:

Markus Schober schrieb per Mail: „Hallo Thomas, so schaut der Bock aus auf dem Halter. Der Griff von Stork gehört zu einer vierteiligen Fliegenrute aus Metall. Vielleicht hat jemand einen Katalogeintrag dazu. Ich vermute, die Rute ist ein US-Import, da ich noch eine andere solche Rute habe – das Griffteil passt auch da. Beste Grüße Markus“

DAM-Rollenhalter aus Messing mit Ziegenbock.
Schraubrollenhalter einer Stahlrute, gemarkt mit H. Stork München und Storch.

Anmerkung vom 9. Januar 2023

Markus Schober aus der Schweiz: Ein Rollenhalter von „Bouriant“ ist auch noch aufgetaucht. Die haben auch in den Dreissigern angefangen.“

Französischer Rollenhalter von Gustave Bouriant aus Saint-Amand-Montrand mit der Fischadler-Marke.
Gustave Bouriant
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang