Erholungsgebiet Hasetal

1993


Hase
Seerosen, überhängende Weiden und ein guter Fischbestand: Anglerherz was willst du mehr!

Artenreiche Reviere locken in das Hasetal im nordwestlichen Niedersachsen: Hier sorgt die ausgezeichnete Wasserqualität für beste Lebensbedingungen und somit für eine gute Qualität der Fische.

Von C. Averbeck

An der Hase, die bei Melle im Osnabrücker Land entspringt und in Meppen im Emsland in die Ems mündet, erwartet den Petri-Jünger eine hochinteressante, vielseitige Fischwaid. Aber auch der Haselünner See und die zahlreichen Alt-Arme der Hase bieten kurzweiliges Angeln.

In allen stehenden und fließenden Gewässern überwiegen die für die Region typischen Fischarten Hecht, Barsch, Aal, Karpfen, Schleie sowie die Weißfische Plötze, Rotfeder, Brassen und Güster. Zander sind nicht ganz so häufig, aber auch zu erbeuten. Besonders in den fließenden Gewässern treten Hasel und Aland auf, vereinzelt auch Döbel und Barbe. Im Löninger Mühlenbach gibt es sogar Bachforellen.

Spannung und Erholung sind dem Angler hier auf jeden Fall garantiert: Beim Warten auf den Biss hat er in dieser intakten Natur nicht selten Gelegenheit, sogar einen Eisvogel oder einen Biber zu beobachten.

Das Erholungsgebiet Hasetal bietet für Gastangler attraktive Pauschal-Angebote. Die Unterbringung erfolgt auf Ferienhöfen der Region, so dass die gefangenen Fische eingefroren oder direkt zubereitet werden können.

Aber jeder Gast – ob Angler oder Nichtangler – kann den Aufenthalt im Hasetal auf seine persönliche Weise genießen. Denn die angebotenen Urlaubs-Bausteine werden ganz individuell zusammengestellt: Kanu-Touren, Planwagen-Fahrten, Ausritte, Blaudruck, Seiden- und Porzellanmalerei – alles möglich!

Infos

Fischarten (Mindestmaß in Zentimeter/Schonzeit🙂

Hecht (50/1.1.-30.4.), Zander (50/1.1.-30.4.), Aal (40/keine), Bachforelle (25/15.10.-15.2.), Regenbogenforelle (25/15.10.-15.2.), Karpfen (40/keine), Schleie (25/keine), Barbe (35/keine), Nase (25/keine), Rapfen (40/keine).

Erlaubnisscheine:

Zweckverband Erholungsgebiet Hasetal, Mühlenstr. 32, 49624 Löningen, Tel. 05432/92077, Fax 05432/92078. Gebühren: Tag 10 DM, Wochenende 30 DM, Woche 40 DM.

Gesetzliche Bestimmungen:

Drei Ruten, davon höchstens zwei auf Raubfisch. Beim Spinnfischen darf nur eine Rute eingesetzt werden. Fangbeschränkungen pro Angler und Tag: insgesamt drei maßige Fische der Arten Hecht, Zander, Karpfen, Schleie und Forelle.

Lage: Im westl. Niedersachsen im Bereich Haselünne.

(Stand 2000)

Foto: Verfasser

Abo Fisch&Fang