Die Tiefe und Hohe Hase

5094


Tiefe und Hohe Hase
Uferangeln an der Hase.
Karte der Hase
Zeichnung: G. Scot

Weil die Hase im Osnabrücker Land immer wieder über ihre Ufer trat, wurde in den 70er und 80er Jahren das Hochwasser-Rückhaltebecken Rieste gebaut. Am sogenannten Verteilerbauwerk fächerte man den Fluss in den Zuleiter und die alten, zumeist natürlich verlaufenden Teile Tiefe und Hohe Hase auf, die das Rückhaltebecken in weitem Bogen umfließen.

Von Michael Kahlstadt

Dieser zirka zwölf Kilometer lange, stark gewundene und von einigen Sohlschwellen unterbrochene Flussabschnitt gehört zu den schönsten der Hase.

Das Gewässer bringt einen guten Weißfischbestand hervor, was wiederum den Hechten zugute kommt. Unterstände im Kraut, unter ausgewaschenen Ufern und überhängenden Bäumen bieten ideale Lebensbedingungen. Mit Spinnern oder Wobblern kann man problemlos mehrere dieser Räuber an einem Vormittag erbeuten – allerdings keine Riesen. 60 bis 80 Zentimeter gelten als gute Fische; der Meterhecht ist eine kleine Sensation.

Stellen, an denen Meister Esox steht, sind relativ leicht zu erkennen: Brücken und teichartige Vertiefungen an den Sohlschwellen.

Wegen des zum Teil starken Pflanzenbewuchses lohnt sich das Spinnfischen vor allem im Herbst. Auf jeden Fall sollte man an gutes Schuhwerk denken, denn „Strecke machen“ erhöht die Erfolgsaussichten enorm. Im Sommer dagegen ist eher ein Versuch mit totem Köderfisch angesagt.. Auch pfündige Barsche sind in der Hase immer wieder anzutreffen und werden mit dem Wurm oder kleinen Spinnern erbeutet. Heißeste Zeiten für den Fang dieser Spezies sind das Frühjahr und der Spätherbst. Die Trupps der Quergestreiften stehen dann unter den Brücken und in den Kolken der Sohlschwellen.

Außer verschiedenen Weißfischen, Hechten und Barschen sind in der Hase auch Aale, Regenbogenforellen, Karpfen und Schleien in zum Teil schönen Exemplaren zu fangen.

Infos

Fischarten Mindestmaß in Zentimetern/Schonzeit:

Hecht (50/1.1.-30.4.) Barsch Aal (35/keine) Regenbogenforelle (28/15.10.-15.4.) Karpfen (40/keine) Schleie (25/keine).

Erlaubnisscheine:

Angelshop Sostmann, Feldstr. 9, 49565 Bramsche, Tel. 05461/62156.

Gebühren:

Tag 10 DM, Woche 40 DM, Monat 90 DM.

Gesetzliche Bestimmungen:

Drei Ruten davon zwei Raubfischruten oder eine Spinnangel.

Lage:

Im Osnabrücker Land fünf Kilometer nördlich von Bramsche.

Weitere Informationen:

Angelshop Sostmann siehe „Erlaubnisscheine“ und Fischereiverein Hasestrand Rieste, H. Kühn, Tel. 05464/5792.

(Stand 1999)

Foto: Verfasser

Abo Fisch&Fang