ANZEIGE

Die ersten ABU Hi-Lo-Wobbler

282
Zwei verschiedene Farbvarianten vom Hi-Lo BG Svarting mit schwarzer Tauchschaufel aus dem Jahr 1955.
Zwei verschiedene Farbvarianten vom Hi-Lo BG Svarting mit schwarzer Tauchschaufel aus dem Jahr 1955.

Uwe Wenzel hat für uns einen Artikel über die frühen Modelle des Abu HI-Lo verfasst. Dieser unverwechselbare Wobbler mit verstellbarer Tauchschaufel findet sich bis heute in den Köderboxen der Raubfischangler.

Über den ABU Hi-Lo wurde vieler Orts schon viel geschrieben und diskutiert. Ich fische seit einigen Jahren auch immer mal wieder mit dem Hi-Lo, meinen ersten habe ich 1976 geschenkt bekommen, der ist dann allerdings irgendwann im Edersee geblieben. Seit einigen Jahren beschäftige ich mich etwas genauer mit dem Hi-Lo, heute interessiert mich die Entstehung, Versionen, Farben und was es von wann bis wann zu kaufen gab!

Ich werde an dieser Stelle ab und zu mal ein wenig darüber berichten. Heute habe ich ca. 470 Stück, davon 367 verschiedene Modelle! Ihr seht, es lohnt sich etwas genauer hinzuschauen. Aber ich schätze, das ist nicht einmal die Hälfte der Köder, die es gab, die Kopien und Nachbauten natürlich nicht mitgerechnet. Ich bin sehr gespannt, was ich die nächsten Jahre noch so alles dazubekomme.

So jetzt zu den ganz frühen Varianten:

In 1955 war es soweit, die ersten Hi-Lo-Wobbler haben es in den ABU-Katalog geschafft!

Es gab zwei verschiedene Größen: 18g, 80mm und 26g, 110mm.

Diese Köder gab es in acht verschiedenen Farben: XBW, XRY, XRS, M, T, RH, BG und L. Mir gefällt die frühe Farbversion L am besten!

Die eigentlich größte Besonderheit war jedoch diese; Die Farben XBW und BG gab es mit einer schwarzen Schaufel! Die Köder mit den schwarzen Schaufeln sind recht selten und werden teilweise für sehr ordentliche Preise gehandelt, wenn dann mal einer auftaucht! Soweit ich weiß, gab es die sogenannten Svarting Hi-Los nur kurze Zeit in 1955!

Hier erkennt man deutlich, dass die Messing-Schaufeln der Hi-Lo-Wobbler schwarz lackiert waren.
Hier erkennt man deutlich, dass die Messing-Schaufeln der Hi-Lo-Wobbler schwarz lackiert waren.
Auch nach 69 Jahren sind an beiden Hi-Lo-Wobblern noch die originalen Drillinge vorhanden.
Auch nach 69 Jahren sind an beiden Hi-Lo-Wobblern noch die originalen Drillinge vorhanden.
Auf diesem Foto sieht man die leicht unterschiedlichen Farbtöne ganz gut.

Aber Achtung, wenn ihr meint, einen Abu Hi-Lo Svarting gefunden zu haben!

Durch Manipulation oder Oxidation kann man absichtlich oder unabsichtlich erreichen, dass die Schaufeln genauso wie bei einem Svarting aussehen. Hier ein Beispiel dafür:

Abu Hi-Lo: Hier könnte man auf den ersten Blick denken, es ist ein Svarting oder?
Hier könnte man auf den ersten Blick denken, es ist ein Svarting oder?
Abu Hi-Lo: Aber von Abu Garcia gab es leider keinen Svarting mehr.
Aber von Abu Garcia gab es leider keinen Svarting mehr.

Hi-Lo Tipp:

Schwierig wird es, wenn bei Hi-Lo-Wobblern mit dem Baujahr 56-59 die Schaufel absichtlich gefärbt wird, um einen besseren Preis zu erzielen! Dann stimmen zumindest schon mal die Form und die Beschriftung. Die Manipulation ist dann ist sehr schwierig zu erkennen. Wenn ihr ganz sicher gehen wollt, dann kauft nur einen ungefischten Köder in der Original-Box. Oder vergleicht den Wobbler mit einem bekannten Original. Also lasst euch Zeit dafür! Wenn der Verkäufer aufs Gas drückt, hat meistens etwas zu verbergen!

Uwe Wenzel

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang