Der DAM-Fischkopf-Spinner

429
Beim DAM Fischkopf-Spinner ist der Bleikopf beweglich mit einem Scharnier montiert. So kann er immer waagerecht geführt werden, auch wenn die Schnur schräg zur Rutenspitze zeigt.

Nach und nach habe ich hier im Sammlerblog ja schon einige alte DAM-Köder vorgestellt. Diesmal präsentieren ich den DAM Fischkopf-Spinner No. 5004, der im um 1930 im DAM-Katalog als Neuheit vorgestellt wird.

Es handelt sich dabei um einen Bleikopfspinner. Durch den Bleikopf sollen größere Wurfweiten und Angeltiefen erreicht sowie die Verdrallung der Schnur vermieden werden. Beim Fischkopf-Spinner ist der Kopf mit einem beweglichen Scharnier mit dem eigentlichen Spinner verbunden, damit der Köder beim Einholen immer horizontal laufen kann. Der Drilling ist starr mit der Achse verbunden, damit er sich beim Wurf nicht überschlagen kann. Also ein komplett durchdachter Köder.

Es gab diesen Köder in drei Größen: 42, 60 und 75 mm. Kopf und Innenseite des Spinnerblattes waren farbig bemalt, auf der Achse sitzen echte Glasperlen, hinzu kommt noch ein prächtiger Puschel.

Wer besitzt ebenfalls interessante Köder? Fotos bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Die Innenseite des Blattes ist rot bemalt.
Auf dem verchromten Blatt prangt ein Ziegenbock.
Auf der Achse sitzen durchsichtige Glasperlen, die noch Reste von roter Farbe zeigen.
Abo Fisch&Fang