Der bissanzeigende Angelrutenhalter

422
Hübsch verpackt in einer Käseschachtel, der bissanzeigende Angel-Rutenhalter aus Schweinfurt.

Und mal wieder ein Blick ins anglerische Kuriositäten-Kabinett! In kaum einem Hobby gibt es so viele abstruse Erfindungen und abenteuerliche Patente, wie in der Angelfischerei.

Heute der Angelrutenhalter „System Hamel“, DBGM 1831822, entwickelt von F.W.S. Hamel in Schweinfurt. An der Angelrute wird dabei genau am Balancepunkt (an der Stelle, wo Rute mit Rolle genau in der Waage ist) ein Gummiband mit einer Öse befestigt. Damit wird die Rute in einen Haken an einem speziellen Rutenhalter eingehängt. Die Rute hängt jetzt genau im Gleichgewicht, bei einem Biss kippt sie nach vorne. Der runde Bügel am Rutenhalter soll verhindern, dass die Rute durch den Wind seitlich hin und her pendelt.

Die Erfindung stammt aus dem Jahr 1961 und funktioniert bestimmt bei absoluter Windstille und ohne jede Strömung, aber wann hat man das mal beim Angeln… Der Gummi des Patent-Rutenhalters ist inzwischen ganz hart geworden und nicht mehr zu verwenden, sonst hätte ich es sicher einmal ausprobiert.

Wer besitzt ebenfalls solche Angelkuriositäten? Bilder an thomas.kalweit@paulparey.de

Link-Tipp: Rubik Patent-Rutenhalter aus Frankfurt…

Das System ist natürlich erklärungsbedürftig, deshalb liegt eine ausführliche Beschreibung bei.
Die Rute wird genau in der Waage mittels Gummiband (das Papperöhrchen muss durch die Rute ersetzt werden) in einen Haken eingehängt. Bei einem Biss schlägt die Angel aus wie eine Wünschelrute.
Abo Fisch&Fang