DAM S-Spinner

296
DAM S-Spinner No. 3362 auf dem Katalog von 1936.

Dieser DAM-Blinker mit der Nummer 3362 taucht in den Katalogen 1933 und 1936 auf.

Er wurde aus besonders dickem Blech gefertigt. Laut Katalog gab es den Köder in 6,3 (20g) und 8,5 cm Länge (55g). Ich zeige hier das Modell mit 6,3 cm langem Blatt. In der Beschreibung heißt es, dass dieser schwere Köder mit besonders robusten Drillingen und Sprengringen ausgerüstet war. Bei meinem Blinker wurden die Sprengringe sogar sauber auf ganzer Länge verlötet, was aber sicher ein übervorsichtiger Besitzer durchgeführt hat.

Der S-Spinner soll auf der Innenseite vergoldet gewesen sein. Davon ist bei meinem Blinker und an den anderen S-Spinnern, die ich bisher sehen durfte, aber nichts zu erkennen. Es ist wahrscheinlich der Kriegsproduktion geschuldet, dass die Vergoldung irgendwann weggelassen wurde. Auch kenne ich den S-Spinner nur ungemarkt.

In den 1960er Jahren gab es dann wieder einen S-Spinner, hergestellt von ESPO, der in der unten breiter werdenden Form aber eher dem DAM Effzett nachempfunden war.

Wer hat einen S-Spinner mit Vergoldung oder DAM-Marke? Fotos bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Seinen Namen hat der S-Spinner wahrscheinlich von der S-förmigen Biegung.
Die Sprengringe an diesem Köder sind verlötet, da kann nichts mehr aufbiegen.
Namensvetter aus den 1960er Jahren: Der S-Spinner von ESPO, Firma Spohn aus Pforzheim.
Abo Fisch&Fang