DAM-Pokalposen

725
DAM-Pokalposen mit dem bekannten Logo. Die schwarzblauen Modelle gehören zur ersten Serie, es gab sie dann auch in anderen Blautönen und in grün.

Für mich sind die DAM-Pokalposen untrennbar mit meinen anglerischen Jugendjahren verbunden.

1982, da war ich 12 Jahre alt, tauchten sie zum ersten Mal im DAM-Katalog auf. Entwickelt wurde dieses Schwimmer-Programm mit dem charakteristischen Pokal-Logo vom mehrfachen Stipp-Weltmeister Wolf-Rüdiger Kremkus. Damals war das Wettfischen und das Stippen mit der Unberingten die wohl beliebteste Angelart der Deutschen. Wie Zeiten sich ändern können… Jeder Verein führte im Jahr mehrere Preisfischen durch. Ich hatte es ebenfalls auf den Pokal des Jugendangelkönigs abgesehen. Quasi mein ganzes Angelgerät als Jungangler konnte ich mir so auf Vereinsangeln „zusammenfischen“.

Kremkus war damals der Superstar unter Deutschlands Anglern. DAM hatte ihn unter Vertrag, er war damit wohl einer der ersten deutschen Teamangler. Eine sehr erfolgreiche Strategie, die später von DAM noch durch internationale Angler wie Andy Little und Des Taylor ergänzt wurde.

Die Pokalposen wurden aus besonders festem und leichtem „Poramit“ gefertigt, ein Hartschaum, den google heute nicht mehr kennt. Der beeindruckende Schaukarton mit den vielen Posenmustern stand damals lockend in so manchem Angelladen. Der Händler-Einkaufspreis für das komplette Sortiment mit 125 Stück (5 je Größe und Modell) betrug 234 DM. DAM sorgte damals mit innvoativen Verkaufsdisplays wie der „Posen-Bar“ in den Angelläden für Hingucker.

Es gab ein schlankes, zigarrenförmiges Modell fürs Stillwasser, mit dem ich in den 1980ern viel gestippt habe. Das unverwüstliche Material und die robuste Lackierung machten die Schwimmer sehr langlebig. Dann drei birnen- bis kugelförmige Ausführungen für leichte bis starke Strömung, zusätzlich auch noch ein Waggler („Heberpose“) mit Schnurbefestigung unten. Nach 1982 gab es verschiedene Serien der Pokalposen in unterschiedlichen Dekors.

Die DAM-Pokalposen und auch ihre Vorgänger (Stippfix, Castfix, Poramit-Serie, Styropor-Serie usw.) sind ein sehr schönes Sammelgebiet, vor allem durch ihre bunten Farben und die stets liebevolle Bemalung.

Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

Verschiedene DAM-Pokalposen, links hat sich eine "Strato" aus der Poramid-Serie ins Bild gemogelt. Dieser Vorläufer-Serie lief mit Erscheinen der Pokalposen 1982 aus.
Imposanter Schaukarton mit Pokalposen. Aus dem DAM-Händlerkatalog von 1982.
Hightech-Materialien aus den 1980ern: Poramit und Glasfaser. Die grünen Modelle hatten Wechselantennen aus Kunststoff.
Abo Fisch&Fang