DAM Binsen-Pose

266
Bei dieser über 100 Jahre alten DAM-Pose wurde der Auftriebskörper kunstvoll aus einem Bündel Binsen gefertigt. Um noch mehr Tragkraft zu erreichen, wurden zwei Federkiele verarbeitet.

Die „doppelte Federkielpose mit Binsenleib“ ist im DAM-Katalog von 1910 unter der Nummer 771 zu finden.

Zwei Gänsekiele wurden damals zusammengebunden, als Schwimmkörper diente ein Bündel getrocknete Binsen, das kunstvoll zu einem Schwimmkörper geformt wurde.

In Ermangelung größerer Federkiele wurden damals gerne mehrere „Posen“ von Gans- oder Schwan zu einem Schwimmer mit höherer Tragkraft zusammengebaut. Das konnten dann durchaus auch neun Kiele oder mehr für einen Schwimmer sein (siehe No. 773). In alten Katalogen liest man auch von der Verwendung von riesigen Federn von Großtrappe oder Adler, aber diese Vögel waren auch vor über 100 Jahren schon selten und deshalb teuer.

Die DAM-Binsenpose mit zwei Federkielen findet sich im 1910er Katalog auch fertig montiert auf einem hölzernen Wickelbrettchen. Dieses „Universal-Angelzeug No. 108“ bestand aus einer starken Hanfschnur-Montage mit doppeltem Binsenfloß, der gleichen Montage mit nur einem Federkiel, einer starken Rosshaar-Montage mit Federkiel und einer Seidenschnur-Montage mit Stachelschweinpose. Wahrscheinlich befindet sich der hier gezeigte Schwimmer noch wie vor 110 Jahren auf seinem originalen Wickelbrett.

Wer hat weitere alte Posen in seiner Sammlung? Bilder bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Im DAM-Katalog von 1910 finden wir diese unverwechselbare Pose genau auf dem gleichen Wickelbrettchen.
Der Binsenleib in Nahaufnahme.
Die Binsenposen gab es von DAM in verschiedenen Ausführungen (769-771). Rechts Schwimmer aus mehreren Federkielen. Bild: DAM-Katalog 1910
Die Kiele wurden mit Bindfaden zusammengewickelt, die Bindung dann mit Lack gesichert.
Auf dem DAM-Wickelbrettchen befindet sich auch noch die originale Stachelschweinpose mit Seidenschnur.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang