Beifang beim Forellenangeln

1122


Aal
„Wasserschlange“ aus dem Forellensee: Dieser Aal nahm ein aufgepopptes Bündel aus Maden und Mehlwürmern.

Auch in kleinen Angelteichen hausen kapitale Aale: Es kann sich am Forellensee durchaus lohnen, einmal eine Rute auf Grund auszulegen.

Erst kürzlich haben wir über einen Riesenaal aus einem kleinen Teich berichtet. Dass ungewöhnlich kapitale Aal in den kleinsten Gewässern leben, erlebte auch Angelo Bris: Mit seinem 7-jährigen Sohn und seiner 3-jährigen Tochter fischte er im Angelsee Wandel bei Bargfeld-Stegen in der Nähe von Hamburg.

Hier sein Fangbericht: „Wir wollten uns einen schönen Tag am See machen und ein paar Forellen fangen. Leider hatten wir keinen Erfolg. Kein Köder wollte von den Forellen geschluckt werden. Ich versuchte dann eine ungewöhnliche Variante und legte einen Köder auf Grund: Mehlwurm, Made und eine Styropor-Kugel. Das Vorfach war nur 50 Zentimeter lang. Dann hatten wir endlich einen Biss. Es war keine Forelle, aber ein schöner Beifang: ein kapitaler Aal von 108 Zentimetern Länge und 1,9 Kilo Gewicht.“

Angelo Bris weiter: „Als wir über den Fang im Angelgeschäft in unserer Nähe erzählt haben, wurde uns vorgeschlagen, sich bei der FISCH & FANG zu melden. Wir haben gleich eine Zeitschrift gekauft und mein Sohn, der gerade lesen lernt, blätterte diese mit Begeisterung durch! Jetzt will er auch so große Fische fangen.“

Abo Fisch&Fang