ANZEIGE

Bass-Wobbler von DAM (III)

1523
Oben ein früherer, unten ein etwas späterer Bass-Wobbler von DAM. Deutlich sind Unterschiede am Gelenk und bei der Blechflosse zu erkennen.

Alte DAM-Wobbler sind ein tolles Sammelgebiet! Es gibt kaum schönere Köder, die jemals hergestellt wurden. Deshalb trudeln auch immer mehr Beiträge zu diesem Thema fürs Sammlerblog ein.

Kürzlich hatten wir die zwei unterschiedlichen Typen des DAM „Bass“ hier im Blog besprochen. Gerhard Dee kann zum Thema noch aufschlussreiche Bilder beisteuern. Er schrieb uns:

„Hallo Thomas, wie Du schon in Deinem Kommentar zu Jan Wolters Blogbeitrag über die DAM Bass-Wobbler angemerkt hast, wurden diese Köder in verschiedenen Bauweisen produziert. Um das bildlich zu belegen, habe ich mal zwei unterschiedliche Exemplare zusammen fotografiert. Der Körper des kleineren Wobblers misst 7,5 cm, der größere ist 9 cm lang.

Im direkten Vergleich sind deutliche Unterschiede bei der Hakenbefestigung und bei der Körperform im Bereich des Mittelgelenks erkennbar. Die Lackierung wurde ebenfalls modifiziert. Auch die Metallflossen weichen voneinander ab. Der größere Wobbler hat eine Flosse aus silberfarbenem Blech mit spitz zulaufenden Enden. Bei dem kleineren Modell wurde Messingblech mit abgerundeten Flossenenden verwendet. Herzliche Grüße, Gerhard“

Infos, Fragen und Anregungen bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Beim ersten Modell (oben) stoßen die Glieder spitz aufeinander: ><. Bei der letzten Version liegen die Glieder V-förmig aneinander: >>.
Schön ist der rote Punkt an der Kehle zu erkennen, der einen Drahtstift kaschiert. Unten die frühe Drillingsmontage von DAM. Die amerikanischen "cups" wurden mit einem zusätzlichem Drahtbügel gesichert. Oben die spätere Drillingsmontage.
Das frühe "><" Modell im DAM-Katalog von 1929.
Im DAM-Katalog von 1936 sehen wir das spätere "<<" Modell des BASS-Wobblers.

Anmerkung vom 29. Juni 2023:

Ich habe unter den neuen Kriterien mal meine alten Wobbler durchgesehen und bin fündig geworden. Dachte immer, dieser Wobbler sei ein Amerikaner, ist aber doch wohl eindeutig DAM. Er hat den roten Punkt unter der Kehle, sogar zwei Drahtstifte an der Stelle, das gerundete Unterlegscheibchen an der vorderen Öse und die typische „verbesserte“ Drillingsbefestigung von DAM! Ich wusste gar nicht, dass es den DAM Pikie auch zweiteilig gibt – oder ist das ein Bass ohne Heckflosse? Der hintere Drilling ist aber original ab Werk, er sitzt in der ursprünglichen Öse. TK

Ist das ein Bass-Wobbler, bei dem die Heckflosse mit einem Drilling ersetzt wurde oder ein zweiteiliger Pikie?
Zwei Drahtstifte an der Kehle mit dem typischen roten Punkt, dazu die DAM-typische "verbesserte" Drillingsbefestigung aus Metalltopf ("cup") und Drahtbügel.
Und an der vorderen Öse das schalenförmige Unterlegscheibchen.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang