ANZEIGE

Auf zum „Erlebnis Meer“

6537
Maritimes Lebensgefühl: Kutterangeln auf der Ostsee.

Nach monatelangem, auch politischem Tauziehen rund um Schutzgebiete und Dorschquote zeigen Touristiker und Angelkutterkapitäne in einer neuen Kampagne, warum Meeresangeln an der schleswig-holsteinischen Ostsee so schön ist.

Ob Dorsch, Plattfisch, Meerforelle oder Hering und Hornhecht, Angeln ist immer ein echtes Erlebnis – immer noch und gerade jetzt. Angeln hat viele Gesichter und deshalb stehen auch die Menschen, die Leidenschaft und die Region im Mittelpunkt eines neu produzierten Imagefilms. Darüber hinaus unterstützt das Land Schleswig-Holstein die Initiative der Touristiker und Angelkutterkapitäne mit einem Förderprojekt „Erlebnis Meer“, bei dem in den kommenden Wochen die Entwicklung und Umsetzung weiterer Aktivitäten für eine Stabilisierung des Angeltourismus an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste sorgen soll.

Kein Ostsee-Liebhaber muss sein Angelgerät aufgrund der aktuellen Entwicklungen „an den Haken hängen“, denn die Ostsee Schleswig-Holstein bietet Meeresanglern alle Möglichkeiten – ob vom Hochseeangelschiff, vom Kleinboot, in der Brandung oder mit der Fliegenrute. Ein neu produzierter Imagefilm zeigt die Schönheit der Region und die Vielfalt des Meeresangelns und weckt damit die Sehnsucht von erfahrenen Meeresanglern und interessierten Petrijüngern gleichermaßen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Mit dieser Initiative setzen alle Beteiligten ein Zeichen für das Meeresangeln an der Ostsee Schleswig-Holstein und werden dabei zukünftig auch vom Land Schleswig-Holstein unterstützt. Dieses hat Anfang Dezember das Förderprojekt „Erlebnis Meer“ mit einem Gesamtvolumen von rund 27.500 € bewilligt, das weitere Aktivitäten zur Stabilisierung des Angeltourismus vorsieht. „Wir freuen uns sehr, dass uns das Land Schleswig-Holstein in dieser wichtigen Aufgabe unterstützt. Angelkutter sind ein bedeutender Bestandteil des touristischen Angebotes und letztlich Teil des maritimen Flairs eines jeden Hafens“, so Projektmanagerin Sandra Belka von der Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbH EGOH.

Passionierte und interessierte Angler werden zukünftig über einen neu gestalteten Flyer und eine angeltouristische Webseite über aktuelle Angelangebote und -touren informiert, Kurzclips werden über Social-Media-Kanäle kommuniziert und Informationstafeln am „point of sale“, sprich in den Häfen, die Geschichte der ortsansässigen Angelkutter erzählen und Gäste direkt an der Kaikante zu einer Angeltour abholen. Die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen erfolgt in den kommenden Wochen. Projektpartner sind die Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbH EGOH in Zusammenarbeit mit dem Wassertourismus in Schleswig-Holstein e.V., der Tourismus-Service Heiligenhafen und der Tourismus-Service Fehmarn.

Ohne Angelkutter wäre der Hafen von Heiligenhafen kaum noch eine touristische Attraktion.
Ohne Angelkutter wäre der Hafen von Heiligenhafen kaum noch eine touristische Attraktion.

Ein Blick auf Zahlen, Daten und Fakten

Das Thünen-Institut für Ostseefischerei geht in einer Veröffentlichung aus dem Jahr 2015 für Deutschland von 1.306.944 Ostseeangeltagen aus. Hiervon entfielen 903.774 Angeltage (69,15%) auf den Dorsch. Rund 620.000 Angeltage entfielen dabei auf Schleswig-Holstein. Davon machen die Hochseeangler rund 70.000 Angeltage aus (Zahlen aus 2013). Rund 70% der Kutterangler kamen nicht aus Schleswig-Holstein. Im Jahr 2015 haben alleine die 65.000 Fahrgäste der Hochseeangelkutter in Heiligenhafen und Fehmarn nachweislich rund           3,5 Mio. € auf den Kuttern ausgegeben. Die gesamte deutsche Fischerei hat im gleichen Zeitraum mit Dorsch einen Umsatz von 4,45 Mio. € erzielt.

-pm-

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang