ANZEIGE

Wobbler von DAM (II)

1534
Wahrscheinlich einer der hübschesten Wobbler von DAM, das Modell "Killer", laut Katalog die "bewegliche Plötze". Die Tauchschaufel ist mit Ever Ready gemarkt. Bilder: Jan Wolter

Gestern haben wir im Beitrag über den Bass-Wobbler erfahren, wie sich ungemarkte Vorkriegswobbler von DAM von ihren amerikanischen Vorbildern unterscheiden lassen.

Ein kleiner roter Punkt unter dem Kinn, der einen Stiftnagel überdeckt, mit dem die Tauchschaufel gehalten wird, ist anscheinend ein sicheres Identifizierungsmerkmal. Jan Wolter hat daraufhin bei seinen DAM-Wobblern noch einmal genau hingeschaut. Hier seine Erkenntnisse:

„Moin Thomas, ich habe meine DAM-Wobbler ein bisschen durchgeguckt und mir ist etwas aufgefallen. Wir hatten ja beim letzten Beitrag den kleinen Nagel für die Tauchschaufel erwähnt. Den Tipp hatte ich von Henrik Jacobsson bekommen. Die DAM-Wobbler besitzen aber auch noch an anderen Stellen Nägel, nämlich bei den zweiteiligen Ködern an der Verbindung. Die Creek Chub Wobbler haben das gar nicht. Bei DAM sind die Verbindungsösen mit kleinen Stiftnägeln fixiert, das hat Creek Chub nach meinen bisherigen Recherchen nicht. Beim DAM-Hecht sieht man die andere Drillingsmontage im Mittleren Bereich. Dann ist mir noch aufgefallen, dass die kleinen Unterlegscheibchen an der vorderen Öse auch bei weiteren DAM-Ködern dieser Zeit verwendet wurden. Auch die Verbindung der einzelnen Glieder besteht bei DAM immer aus einem gelöteten Ring. Beste Grüße Jan“

Infos, Fragen und Anregungen bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Zwei kleine Stiftnägel halten das Gelenk für die beiden Wobblerglieder.
Auch beim dreiteiligen DAM-Hecht werden die Glieder mit kleinen Nägel zusammengehalten.
Oben der DAM Bass, ebenfalls mit kleinen Nägelchen unter dem Bauch - und dazu noch ein Nagel direkt unter der Tauschaufel, der mit einem roten Punkt kaschiert wurde.
Vorne unter dem roten Punkt sitzt ebenfalls ein kleiner Nagel, wie er auch am Gelenk der Glieder zu sehen ist.
Ein DAM Bass-Wobbler mit abgekratzter Farbe. Deutlich ist der Drahtstift zur Befestigung der Tauchschaufel darunter zu erkennen. Foto. H. Jacobsson
Bei DAM-Wobblern sind die Glieder mit einem Kettenglied verbunden.
Auch beim DAM-Hecht ist es deutlich zu sehen.
Ebenfalls verräterisch: An der vorderen Öse sehen wir schüsselförmige Unterlegscheibchen.
Auch beim DAM-Hecht mit der spitzen Nase ist die Tauchschaufel mit "Ever Ready" gemarkt. Bilder: Jan Wolter
Bei späteren, mit "DAM Qualität Gerät" gemarkten Wobblern, finden sich anfangs noch die Metallstifte. Die Glieder sind aber nur mit einem Metallplättchen verbunden.
In späterer Zeit fehlen die Drahtstifte dann ganz. Die Glieder sind nur joch mit zwei Ösen verbunden.
Beim Modell "Killer" (Vordergrund) gab es auch stark abweichende Farben bei den Glasaugen. Links orange-braun, rechts gelb.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang