Wer weiß mehr über die Atlas-Rolle?

277
Atlas-Rolle

Angeblich soll es sich um eine deutsche Rolle handeln, so wurde mir jedenfalls beim Kauf signalisiert.

Trotz Alu-Leichtbauweise ist die Rolle sehr robust ausgeführt, ungewöhnlich große Schrauben, dicke Stege, kräftiges Blech, das alles könnte für eine deutsche Herkunft sprechen. Möglicherweise stammt sie aber auch aus Frankreich oder sogar Fernost. Ich würde das Alter der Rolle auf das Ende der 1950er oder eher sogar auf die 1960er Jahre schätzen. Ich habe schon von anderen Sammlern gehört, dass sie diese Rolle besitzen. Sie scheint also bei uns verkauft worden zu sein…

Wer weiß mehr über die „Atlas“-Rolle? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

Atlas-Rolle
Atlas-Rolle

Anmerkung vom 5. September 2019:

Michael Schlecht hat im DDR-Verbandsorgan „Der Deutsche Angelsport“, eine Ausgabe aus dem Ende der 1950er Jahre, eine interessante Anzeige gefunden. Dort wird eine „Atlas-Rolle“ als „Ganzmetall-Wurfrolle für schwere Grundangelei auf Großfische“ angepriesen. Schnurfassung bis zu 200m, einstellbare Drillbremse, der stolze Preis lag bei 41,60 Mark. „Alleinvertrieb für DDR“ hatte Angelsportversand Melzer aus Malter, Bezrik Dresden. Es handelte sich also um Importware aus dem Ausland, wahrscheinlich aus enem sozialistischen Bruderstaat. Ob es sich dabei um das hier gezeigte Modell handelt, kann nicht genau gesagt werden. Ganz sicher werden aber nicht die bekannten kleinen silbernen „Portage Atlas“ Multirollen aus den USA gemeint sein mit ihrem Aufgehende-Sonne-Logo, die wohl von Pflueger hergestellt wurden. Auch die alten, schwarz lackierten Alu-Fliegenrollen aus Frankreich, „Excelsior Atlas“ von Margou & Fils in Paris, sind eher nicht gemeint. Wer weiß mehr?

Abo Fisch&Fang