Von Januar bis April ist wieder Skrei-Zeit

187
Skrei, eine Langstrecken-Wanderform des Kabeljau, wird vor allem wegen seiner besonderen Fleischqualität hoch geschätzt. Bild: Seafood from Norway

Ende Januar beginnt auf den Vesterålen und den Lofoten wieder die Zeit des Skreis und jeden Tag fahren hunderte Boote auf See, um die norwegische Delikatesse zu fischen.

Dabei sind die Fangmengen und -methoden streng reglementiert und kontrolliert. Die Kontrollen finden an Land als auch auf See statt, um die hohe Qualität des Skreis und die Bestände durch nachhaltige Fischerei zu sichern.

Für die Gemeinden Nordnorwegens ist der Winterkabeljau ein wichtiges Exportgut und zählt zu den erfolgreichsten saisonalen Produkten an den Fischtheken europaweit. Dabei überzeugt der Fisch neben seinem zarten, mageren, weißen Fleisch und dem Geschmack auch durch wichtige Nährstoffe wie Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe und viele gesunde Omega-3-Fettsäuren.

Was den Skrei darüber hinaus so besonders macht? Im Gegensatz zu einem Küstenkabeljau, der meist an gleicher Stelle vor der Küste lebt, schwimmt der geschlechtsreife, mindestens 5 Jahre alte Skrei jedes Jahr über tausend Kilometer – nämlich von der arktischen Barentssee bis vor die Vesterålen und Lofoten. Die wochenlange Reise durch das eisige Meer und starke Strömungen nimmt der Skrei auf sich, um in den wärmeren Gewässern des Küstengebiets von Januar bis April zu laichen, dort wo er nämlich selbst geboren wurde. Genau in dieser Zeit ist die Qualität des Kabeljaus optimal und sowohl das Fleisch als auch der Rogen und die Leber gelten international als Delikatessen.

Rezept-Tipp: Skrei mit Quinoa und Minz-Chutney

Zutaten

  • 300g Skrei-Filet
  • 40g Quinoa
  • 3EL frischer Koriander
  • 3EL frischer Minze
  • 150g Natur-Joghurt
  • 0.25 Salatgurke
  • 1 kleine, rote Zwiebel
  • 4 Tomaten
  • Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • Butter
Skrei mit Quinoa und Minz-Chutney. Bild: Seafood from Norway

Anzahl der Portionen: 2

  • Die Quinoa in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und 25 Minuten lang köcheln lassen. Dabei immer den Wasserstand kontrollieren, die Quinoa soll nicht trocken kochen. Gut abtropfen lassen.
  • Die Skrei Filets portionieren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Minze und Koriander hacken und in eine Schüssel geben, dabei von beidem etwas zum Garnieren aufbewahren. Joghurt und Knoblauch hinzufügen und mit einem Stabmixer pürieren, bis eine glatte Masse entsteht.
  • Die Skrei Filets im vorgeheizten Ofen bei 200° C für ca. 15-18 Minuten garen.
  • Die Gurke fein würfeln und die Tomaten und die rote Zwiebel fein hacken.
  • Die Quinoa mit der Gurke, der Zwiebel, den Tomaten, dem Zitronensaft und den übrigen Kräutern vermengen.
  • Den Skrei mit dem Quinoa Salat und dem Minz-Chutney servieren.

-Pressemitteilung Seafood from Norway-

Der norwegische Wanderdorsch Skrei hat eine spitz zulaufende Körperform, dazu einen vergleichsweise kleinen Kopf. Sein Fleisch ist besonders weiß, mager und fest. Bild: Seafood from Norway
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang