ANZEIGE

Verkauf des Anglerfangs verboten

920


22.06.2009

Till Backhaus, Landwirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern, hat Angler vor dem Verkauf ihres Fangs gewarnt.

Er warnte Angler und Hobbyfischer davor, ihren Fang an Gaststätten zu verkaufen. Wer in der Freizeit gefangenen Fisch bei Hotels oder Gaststätten absetze, mache sich strafbar, sagte Backhaus bei einem Treffen von Vertretern von Anglervereinen in Altefähr auf Rügen am 29. Mai. Außerdem schade er den heimischen Berufsfischern. Wie der Minister erklärte, häuften sich vor allem in den Tourismusregionen an der Küste die Fälle unzulässiger Fischvermarktung. Deshalb werde gegenwärtig überprüft, wie sich die Gaststätten und Hotels mit Frischfisch versorgen. Auch in anderen Bundesländern herrschen ähnliche Vorschriften wie in Mecklenburg-Vorpommern. In der Regel sollten Angler nur für den häuslichen Eigenbedarf Fische fangen. -dk-

 

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang