Unbekannte Achsrolle

161
Der Fuß aus Alublech wurde bei dieses Rolle nicht unter sondern auf die Rückwandstrebe genietet.

Auf dem Flohmarkt in Stockstadt bin ich auch auf diese Achsrolle (Durchmesser 8 cm) gestoßen.

Das Innenleben ist ziemlich ungewöhnlich. Der Klickermechanismus erinnert eher an den einer Fliegenrolle, auch die seitliche Lage des Schiebers. Normalerweise liegt bei solchen Rollen der Schieber auf der Strebe, die die Rückwand hält. Im Innern greift der Mechanismus dann in eine kreisrunde geschmiedete Stahlfeder. Bei dieser Rolle ist das anders.

Der oben auf die Strebe genietete Alufuß erinnert etwas an eine DAM Junior, auch die Form des Schiebers. Ansonsten sagt mir die Form der Alu-Knebel überhaupt nichts. Anfangs dachte ich an Littmann, dort sind die Knebel aber komplett anders.

Wer hat eine Idee? Bitte per Mail an thomas.kalweit@paulparey.de

Zwei Nieten halten den Alufuß.
Der Schieber für den Klicker sitzt seitlich.
Der Klicker-Mechanismus erinnert eher an eine Fliegenrolle.
Besonders markant sind die Alu-Knebel. Der Vorbesitzer hatte die Rolle mit rotem Klebeband unterfüttert.
Zum Vergleich: Der Schieber für den Klicker und vor allem die Befestigung des Fußes erinnern entfernt an eine DAM Junior.

Anmerkung vom 8. November 2022:

Gerhard Dee per Mail: „Hallo Thomas, auch in meinem Fundus befindet sich eine solche Achsrolle. Allerdings trägt meine auf dem Rücken noch die kümmerlichen Reste eines alten Flechsenberger-Aufklebers. Vielleicht sollte man mal einen Blick in dessen Kataloge aus den 50er oder 60er Jahren werfen. Herzliche Grüße, Gerhard“

Deutlich sind noch die Reste eines Flechsenberger-Aufklebers zu erkennen.

Anmerkung vom 9. November 2022:

Ich bin Dank Gerhards Hinweis im 1955er Flechsenberger-Katalog fündig geworden. Es ist die Aluminium-Angelrolle „Fortschritt“ No. 430, von der es drei Größen gegeben hat. TK

Fortschritt-Rolle im Flechsenberger-Katalog von 1955. Deutlich ist der oben auf die Strebe genietete Fuß zu erkennen.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang