Tierische Begegnungen in Schleswig-Holstein

188
Ein Taucher füttert die Fische im Großaquarium in der Unterwasserwelt des Multimar Wattforum in Tönning. Bild: A. Birresborn/LKN.SH

Schleswig-Holstein bietet ideale Lebensräume für die unterschiedlichsten Wasserbewohner. Während es in der freien Natur etwa heimische Tiere wie Schweinswale oder Fischotter zu sehen gibt, laden Zoos und Tiergehege dazu ein, Aquarienbewohner aus nächster Nähe zu beobachten.

Whale Watching auf Sylt

Rund 6.000 Schweinswale tummeln sich zwischen den Nordseeinseln Sylt und Amrum, 1999 wurde hier das erste Walschutzgebiet Europas eingerichtet. Um die Bedeutung dieser Schutzzone mit seinen vielfältigen Aspekten erlebbar zu machen, entstand der Sylter Walpfad. Dieser besteht aus bislang 22 Informationseinheiten, die an Strandübergängen entlang der gesamten Westküste zwischen Hörnum und List aufgestellt sind und mit interaktiven Modulen über den Kleinwal und seinen Lebensraum informieren. Wer den Pfad auf seiner ganzen Länge kennenlernen möchte, sollte die Wal-Expedition als zweiteilige bzw. zweitägige Radtour planen. Mit Westerland als Ausgangspunkt, bietet sich eine Nord- und Südtour mit jeweils 20 Kilometern an. Bei windstillem Wetter stehen die Chancen gut, dass die Tour mit der Sichtung eines Schweinswals gekrönt wird. Weitere Infos…

Katzenhaie auf Amrum

Mit der „Natour-Düne“ hat Amrum jetzt ein zweites Nationalparkhaus im Süden der Insel bekommen. Die Schutzstation Wattenmeer ist eingezogen und präsentiert die Tier- und Pflanzenwelt Amrums einerseits multimedial, aber auch mit Meerwasser-Aquarien, Terrarien und Dioramen, in denen sich Käfer beobachten lassen. Ein Katzenhai schwimmt zwischen Schollen und Stichlingen, Seesternen und Krebsen. Demnächst sind durch die neue Ausstellung auch Führungen geplant – pädagogisches Kinderprogramm inklusive.

Tauchfütterung im Nationalpark-Zentrum „Multimar Wattforum“

Was fressen Meerforelle, Fleckrochen, Scholle & Co.? Über die Fressgewohnheiten der unterschiedlichen Meeresbewohner informieren sich Interessierte während einer Tauchfütterung im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum. Durch die riesige Panoramascheibe können die Gäste live miterleben, wie ein Taucher die vielen Nordseefische im Großaquarium per Hand füttert. Zudem können sie über ein Mikrofon direkt mit dem Taucher sprechen und Fragen stellen. Sie erfahren Spannendes und Wissenswertes über die Fische, die Nordsee und das Tauchen. Die Veranstaltung findet ganzjährig zweimal wöchentlich statt…

Tierisch was los rund um Husum

Im UNESCO Weltnaturerbe und Nationalpark Wattenmeer sowie den Naturschutzgebieten Beltringharder Koog und Wester-Spätinge gibt es bei individuellen und geführten Touren immer wieder die Möglichkeit zu tierischen Begegnungen. Zum Beispiel mit den „Big Five“: Seehund, Kegelrobbe und Schweinswal, der Seeadler als größter Vogel und der Stör als größter Fisch. Den Lebensraum der „Small Five“ erkunden Gäste direkt im Wattenmeer, denn hier leben Wattwurm, Herzmuschel, Strandkrabbe, Wattschnecke und Nordseegarnele. Der Blick gen Himmel ermöglicht wiederum Begegnungen mit den „Flying Five“: Alpenstrandläufer, Brandgans, Silbermöwe, Austernfischer und Ringelgans. Und wer gemächlich entlang der Deiche entlang schlendert, trifft natürlich regelmäßig auf die tierischen „Rasenmäher“ hierzulande – Schafe.

Otter-Picknick in Plön

Bei einer naturkundlichen Kanutour in Plön können kleine und große Naturentdecker oftmals heimische und geschützte Tiere beobachten. So lässt sich häufig der eine oder andere Kormoran oder sogar Seeadler auf Beutesuche blicken. Zahlreiche Wassertiere kreuzen den Weg, zu denen die naturkundlichen Profis Wissenswertes erzählen können. Mit ganz viel Glück zeigt sich auch ein Eisvogel oder gar ein Fischotter. Während einer Pause in einer der naturbelassenen Buchten und in der Stille der Natur, schmecken Fischbrötchen sowie mitgebrachte Snacks umso besser…

-Pressemitteilung Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH-

Abo Fisch&Fang