ANZEIGE

Teamangler berichten

2958
Alex Neu befischte im November einen der großen französischen Flachlandseen. Da die Wassertemperatur schon unter 10 Grad gesunken war, fütterte er nur eine Handvoll 24er Carptrack Big Fish-Boilies. Auch als Hakenköder kam nur ein einzelner 24er Sinker ans Haar. Ihm gingen an einem verlängerten Wochenende gleich mehrere Fische ins Netz.
Alex Neu befischte im November einen der großen französischen Flachlandseen. Da die Wassertemperatur schon unter 10 Grad gesunken war, fütterte er nur eine Handvoll 24er Carptrack Big Fish-Boilies. Auch als Hakenköder kam nur ein einzelner 24er Sinker ans Haar. Ihm gingen an einem verlängerten Wochenende gleich mehrere Fische ins Netz.

Die Jungs von Imperial Baits machen im Winter keine Angelpause. Vor allem im November zog es die Karpfenangler vor allem ins mildere Südfrankreich.

Der Südfranzose Damien Simonelli mit einem Ü30 Kilo-Fisch. Damiens Taktik: wenig Futter, aber dafür hoch attraktiv. Dazu benetzte er seine Köder mit den Additiven inLiquid und inP. Den Hakenköder ummantelte er zusätzlich mit Liquid-Powder Paste. Es blieb nicht nur bei diesem einen Giganten!
Der Südfranzose Damien Simonelli mit einem Ü30 Kilo-Fisch. Damiens Taktik: wenig Futter, aber dafür hoch attraktiv. Dazu benetzte er seine Köder mit den Additiven inLiquid und inP. Den Hakenköder ummantelte er zusätzlich mit Liquid-Powder Paste. Es blieb nicht nur bei diesem einen Giganten!
Philip Jakob mit einer langen französischen Schönheit. Phil setzt auf Crawfish Black & White-Boilies. Er fütterte nur ganz dezent ein bis zwei Hände pro Rute und legte den Köder auf zwei Metern Wassertiefe ab. Man könnte meinen, im November wäre das zu flach… Phil bewies jedoch das Gegenteil und legte gleich mehrere Fische dieser Größe auf die Matte.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang