Spanische Hecht-Meisterschaften: „Open de Lucio 2018“

548
Sieht aus wie Irland, ist aber Spanien: Am Orella-Stausee in der Extremadura schwärmen die Boote zu den besten Stellen aus. Bilder: Miguel Sanz

Die 24. nationalen spanischen Hecht-Meisterschaften “Open de Lucio” wurden vom 26. bis 28. Oktober 2018 am Orella-Stausee in der Extremadura, Südwest-Spanien, durchgeführt.

Organisiert hat die reine C&R-Veranstaltung, bei der nur Bootsangeln erlaubt war, der angesehene Hecht- und Schwarzbarsch-Angelclub „Bass Madrid“, einer der größten Angelvereine Spaniens. Unterstützt wurde das Tournament von international bekannten Angelgerätefirmen wie Salmo, Westin und Sakura.

Insgesamt nahmen 70 Teams aus jeweils zwei Anglern an den Meisterschaften teil. In diesem Jahr waren sogar zwölf Hecht-Spezialisten aus Frankreich mit von der Partie. Die nationalen spanischen Hecht-Meisterschaften sind als „Open“ ausgelegt, deshalb können auch Angler anderer Nationalitäten teilnehmen.

Die diesjährigen Gewinner mit insgesamt 35.060 Punkten war das spanische Anglerpaar Francisco Perez und Mario Asensio. Der größte Hecht der Veranstaltung, ein Fisch von 8,6 Kilo, konnte Juan Carlos Diez ins Boot holen.

-Miguel Sanz-

Juan Carlos Diez mit dem größten Hecht von 8,6 Kilogramm.
Abo Fisch&Fang