Sonderausstellung „Fisch“ im Natureum

546

Am 14. April 2019 eröffnet das Natureum Niederelbe in Balje die Sonderausstellung „Fisch“.

Der Rundgang durch die rund 400 Quadratmeter große Ausstellung startet in einem „Fischlabor“ und führt die Besucher durch die Welt der ältesten und artenreichsten Wirbeltiere. Sie tauchen ab in Süßwasser, Salzwasser und Brackwasser und lernen die unterschiedlichen Bewohner sowie ihre Besonderheiten kennen. Wie sieht ein Fisch unter seinen Schuppen aus und haben Knorpelfische wirklich keinen Knochen im Körper? Wie orientieren sich Fische in einem Schwarm aus Tausenden Individuen? Auf diese und viele weitere Fragen gibt es Antworten.

Fischfang seit 2 Millionen Jahren

An Deck eines Fischkutters und am Ufer eines Angelteiches sehen die Besucher, wie sich der Fischfang in den rund 2 Millionen Jahren, seit er auf dem Speiseplan der Menschen und ihrer Vorfahren steht, entwickelt hat und mit welchen Techniken der Fisch heute aus dem Wasser geholt wird. Die Ausstellung zeigt, wie es aktuell um die Fischbestände in den Flüssen, Seen und Weltmeeren bestellt ist und was gegen die Überfischung und zur Reduzierung des Beifangs getan wird. Am Binnensee werden verschiedene Fangmethoden vom einfachen Posenangeln bis zum modernen Spinnfischen vorgestellt – darunter auch Besonderheiten wie das sogenannte Pöddern. Diese Methode verzichtet völlig auf Angelhaken. Stattdessen zieht der Fischer Würmer auf einen Wollfaden und wickelt diesen zu einem kleinen Bündel. Vor allem Aale verbeißen sich mit ihren feinen Zähnen darin und können so schonend gefangen werden.

Wie kommt der Fisch ins Stäbchen? Diese und viele weitere Fragen werden in der Ausstellung beantwortet. Foto: Hilk/Natureum

In einem Fischladen, einem Fischrestaurant und in einer Fischküche wird erklärt, wie Fisch verarbeitet, gelagert und zubereitet wird. Nicht nur für Kinder ist es interessant, wie der Fisch eigentlich in das Stäbchen kommt. Passend dazu gibt es ein Kochbuch mit den Lieblings-Fischrezepten des Natureum-Teams zu kaufen. Für Gruppen gibt es eine spannende und garantiert grätenfreie Führung durch die Ausstellung. Schulklassen und Kindergruppen können Fischmodelle zum Mitnehmen basteln.

Lebensader Elbstrom

In der Dauerschau des Natureums begegnen die Gäste heimischen Fischen in den Aquarien und in der Ausstellung „Lebensader Elbstrom“. Im Elbe-Küstenpark hat der Hamenkutter „Erna Becker“ seinen letzten Liegeplatz. Außerdem gibt es im Natureum abwechslungsreiche Ausstellungen zur Natur mit interaktiven Stationen, zahlreiche Tiere, Vogelbeobachtungsstationen, einen großen Spielplatz und ein Café/Bistro. Die Ausstellung „Fisch“ ist bis zum 3. November in dem Naturkundemuseum zu sehen.

Info: Geöffnet Dienstag bis Sonntag/Feiertage 10 bis 18 Uhr. Sie erreichen das Natureum Niederelbe in 21730 Balje / Neuhaus über Stade – Wischhafen / Elbefähre – Freiburg oder die B 73 Stade – Cuxhaven (Abfahrt Neuhaus / Natureum). Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 5 Euro (Kinder bis vier Jahre frei). Info-Telefon: (04753) 84 21 10. Weitere Informationen: www.natureum-niederelbe.de

-pm/natureum-

Abo Fisch&Fang