ANZEIGE

Seltsamer Rest einer Multirolle

303
Die Rückseite der Rolle sieht sehr vielversprechend aus. Viele Schieber und ein komischer Fuß.
Die Rückseite der Rolle sieht sehr vielversprechend aus. Viele Schieber und ein komischer Fuß.

Kürzlich habe ich eine ziemlich ungewöhnliche Multirolle bekommen. Die Rückseite sieht mit ihren eigentümlichen Schaltern sehr interessant aus.

Auf der Front fehlt leider das komplette Übersetzungsgetriebe, das einmal auf dem Gehäuse aufgeschraubt war – und natürlich auch die Kurbel.

Ansonsten hat die Rolle (Durchmesser 61mm) viele interessante Features: Zum Beispiel einen sehr aufwändig gebauten, wohl verschiebbaren Fuß. Eventuell konnte die Rolle früher einmal vom Fuß abgezogen werden. Innen auf dem Schlitten befindet sich eine Art Blattfeder, die von zwei Schrauben justiert wird.

Auf der Rückwand der Rolle gibt es zwei Schieber und eine Stellschraube, mit denen der Ablaufwiderstand der Spule justiert werden kann.

Die Rolle selbst ist anscheinend aus vernickeltem Messing und sehr schwer. Die innere Spule mit Korkkern wurde aber aus leichtem Aluminium hergestellt. Man hat sich bei der Rolle also Gedanken gemacht. Leider kann ich mir keinen Reim auf Herstellungsland oder gar Hersteller machen. Sie stammt aus Brandenburg, das ist mein einziger Hinweis. Sicher weiß ein anderer Sammler mehr!

Infos, Fragen und Anregungen bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Warum nur? Ein Schieber besteht aus Messing, der andere aus Eisen (verrostet). Für die Griffigkeit wurden die Schieber per Hand geriffelt.
Auf der Front fehlt komplett der ursprünglich aufgesetzte Getriebekasten.
Hier muss der Getriebekasten einmal gesessen haben (rote Linie).
Due Spule besitzt einen Korkkern und besteht aus leichtem Aluminium.
War der Fuß einmal verschiebbar gewesen?
Eine seltsame Schraube hält ein längliches Metallplättchen in der Mitte des Schlittens.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang