ANZEIGE

Selbst ist der Angler!

1504


Bau einer gespließten Fliegenrute
Holz-Dingi
Das Dingi im Endzustand, Zusatzaufwand circa 100 Stunden.
Dingi
Das Dingi im Endzustand, Zusatzaufwand circa 100 Stunden.

Wollten Sie auch schon einmal Ihre eigene gespließte Angelrute bauen, oder doch lieber ein Boot aus Holz?

06.11.2008

Unter dem Motto „Traditionelles Handwerk erleben“ biete die Firma Dick, ein Versandhandel für hochwertiges Werkzeug aus dem niederbayrischen Metten, zahlreiche Kurse für Kunden an.

Handwerk der feinsten Art: Fliegenrute aus Bambus

Bau einer hexagonalen, circa 2,4 m langen, 2-teiligen Fliegenrute aus Tonkin-Bambus in traditioneller Weise. Auf dem Programm: Materialkunde, Entwurf, Spalten der Bambusrohlinge, Ausrichten über der Flamme, Glätten der Knoten, Bearbeitung zu dreieckigen, konisch verjüngten Spliessen mit Spezial-Hobel in verstellbaren Hobellehren, Zusammenfügen und Verleimen von je 6 Spliessen zu Rutenblanks, Aushärtung im Ofen, Feinbearbeitung, Lackieren, Anbringen der Beschlagteile (Ringe, Hülsen und Rollenhalter) sowie des Korkgriffes. Probewerfen und Fachsimpeln. Am Abend werden gemeinsam Fliegen gebunden. Vorkenntnisse: Handwerkliches Geschick, maximal 6 Personen.

Leitung: Gerd-Peter Wieditz

Termin: 9. – 14. März 2009, ca. 50 Stunden.Ort: Dammersbach, Bayrischer Wald.

Gebühr: netto 729,41 Euro, brutto 868 Euro, inklusive Material (Wert 120 Euro).

Dingi aus Eichenplanken

Ein Holzboot mit den eigenen Händen zu bauen, gehört zu den schönsten Erfahrungen für jeden, der der Natur verbunden ist. Pro Teilnehmer entsteht bei diesem Kurs der Rohbau eines geklinkerten Dingis von 3,30 m Länge in traditioneller Bauweise. Folgende Arbeiten werden unter fachkundiger Hilfe durchgeführt: Einsetzen des vorgefertigten Bugstevens, Einpassen der Kielplanke, Anpassen des Spiegels, Beplankung mit 12 mm dicken Eichenplanken. Der Rumpf besteht aus insgesamt 7 Planken, die, einzeln nach Schablone gesägt und mit dem Handhobel gefügt, an der Landung genietet und gedichtet werden. Die Spanten werden gedämpft, gebogen und mit Kupfernieten vernietet. Das Finish (Süllrand, Schliff, Lackierung, Beschläge) sowie möglicher Mast und Schwertkasten sind nicht Bestandteil des Kurses. Das Boot ist durch das geringe Gewicht (ca. 50 kg) autodachtransportfähig, es kann gerudert und gesegelt werden.

Vorkenntnisse: Routinierte Holzhandwerker mit Durchhaltevermögen. Am Kurs können maximal 6 Personen teilnehmen.Leitung: Jörn Niederländer

Termin: 26. Juli – 3. August 2009 (circa 80 Stunden).

Ort: Singerhof bei Metten.

Gebühr: netto 2.249,58 Euro, brutto 2.677 Euro, inklusive Material im Wert von 700 Euro, ohne Beschläge.

Anmeldung und Info

Weitere Kurse – auch zu den Themen Messerbau, Klingenschärfen und Lederbearbeitung – finden Sie unter www.dick.biz/kurse

 

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang