ANZEIGE

Schwarzangler fing Monster-Wels

1429


Am 2. November beobachtete eine Spaziergängerin am Rhein bei Neuwied Unglaubliches: Ein Angler schleppte einen Riesen-Fisch ins Ufer-Gehölz und verschwand.

Das seltsame Verhalten des Mannes machte die Frau stutzig. Sie meldete den mysteriösen Vorfall um 12 Uhr der Wasserschutz-Polizei Neuwied. Und tatsächlich: Im Fischerei-Sperrbezirk unterhalb des Urmitzer Werthes (Rhein-Kilometer 603,800) fanden die Polizisten einen riesigen Wels unter Gras und Gestrüpp.

Die Beamten staunten nicht schlecht: Der feiste Brocken wog 90 Pfund bei einer Länge von 170 Zentimetern.

Die Polizei konnte wenig später einen Tatverdächtigen durch Observation des Fischverstecks dingfest machen. Der Schwarzangler hatte wohl sein Angelzeug nach Hause gebracht und wollte den Fisch bergen. Er hatte keinen Fischereischein. Sollte jemand den Fischwilderer beobachtet haben, bittet die Wasserschutz-Polizei Neuwied um weitere sachdienliche Hinweise, Telefon 02631/838510.

-tk-

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang