Schnur-Verpackungen von Plate

325
Die wohl frühesten Plate-Schnurboxen. Die rechte Schachtel zeigt das älteste Logo, welches dann später vom Barsch oder Schwarzbarsch mit Schraderkoppe im Maul abgelöst wurde.

Die Firma Plate in Bonn hat ja im Jahr 1949 mit „Platil“ eine der weltweit ersten monofilen Kunststoffangelschnüre entwickelt.

In den 1950er Jahren wurde diese wertvolle und teure Schnur noch in aufwändigen Pappschachteln vertrieben, meist nur in Längen von 25 Metern, eine Länge, die für die damaligen Achsrollen vollkommen ausreichte. Die Plate-Boxen sind durch Ihre Farbigkeit besonders hübsch. Ich möchte hier mal einige vorstellen.

Wer weiß mehr? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

In Längen von 25 Metern wurde die Platil-Schnur auf Papptafeln verkauft. Das kleine Plate-Logo oben zeigt die drei Turmspitzen des Bonner Münsters.
In den späteren 1950ern prangte dann das Barschlogo mit SK-Koppe auf den Dosen.
In den USA wurde die Schnur von Garcia als "Platyl" mit "y" vertrieben.
Zum Ende der 1950er gab es dann Platil auch auf Spulen, die anfänglich grüne Farbe der Verpackungen wurde durch die deutschen Nationalfarben Schwarz-Rot-Gold abgelöst.
Die 100m-Spulen gab es in attraktiven Pappaufstellern für den Angelladen. Das Barschlogo konnte aus der Schachtel herausgeklappt werden.
Abo Fisch&Fang