Sachsen: Die Neiße

4445


Sachsen: Die Neiße
In Görlitz durchfließt die Neiße eine der schönsten Altstädte Deutschlands.

Beschauliches Angeln

  • Anschrift:

  • Ansprechpartner:

  • Sie suchen Ruhe und möchten sich beim Angeln entspannen? Nichts wie hin zur Neiße! Von Mathias Fuhrmann

  • Die Neiße in Sachsen bildet die Grenze zwischen Polen und Deutschland. In Görlitz durchfließt sie eine der schönsten Altstädte der Bundesrepublik. Das fisch- und fischartenreiche Gewässer, das der Barbenregion zugeordnet wird, hat Anglern eine Menge zu bieten: verschiedene Weißfischarten, Barben, Rapfen, Döbel, Hechte, Zander sowie Barsche. Maximal 30 Meter breit und in der Regel flach, erreichen lediglich einige Kolke Tiefen
    von annähernd vier Metern. Die Barsche sind meist recht klein und Hechte im Hauptstrom eher selten. In den Altarmen dagegen lassen sich durchaus auch Exemplare erbeuten, die in
    Ausnahmefällen die Metermarke überschreiten. Einer dieser Altarme ist die Einlache südlich von Görlitz. Dieses in zauberhafter Gegend gelegene Gewässer ist bis drei Meter tief und beheimatet außer den genannten Arten Karpfen und Welse.

     

    87 Zentimeter lang ist er, der Traumzander von Frank Hähnchen, dem Spezialisten vom Angelzentrum Görlitz.

    Die Neiße ist sicherlich kein Fluss der Superlative, dafür jedoch ein beschauliches, wenig beangeltes Gewässer in traumhafter Naturlandschaft. Ideal zum Entspannen. Wer die Neiße mit der Wathose erkundet, sollte bedenken, dass sie ein Grenzfluss ist, und stets den Ausweis dabei haben.

    Fast alle Zuflüsse der Neiße beherbergen einen guten, allerdings wenig bekannten Forellenbestand. So zum Beispiel lassen sich in der Mandau Bachforellen in Längen von mehr als 60 Zentimetern erbeuten. Dieser kleine Fluss ist genau wie die Neiße DAV-Gewässer. Die Mandau ist zumeist fünf bis acht Meter breit und in ihrem Lauf von mehreren Wehren unterbrochen, jedoch an den meisten Stellen gut begehbar. Außer den Forellen kommen Barsche sowie vereinzelt Hechte vor. Auch der Weißfischbestand kann sich sehen lassen.

    Wichtig ist es zu beachten, welche Angelmethode im jeweiligen Abschnitt erlaubt ist. Es gibt sowohl reine Fliegenfischer-Strecken als auch Mischstrecken, die durch Tafeln gekennzeichnet sind.

    Gewässer-Check: Die Neiße

     

    Informationen/Lizenzen: Neiße: Angelzentrum Görlitz, Braut-wiesenstr. 14, 02826 Görlitz,
    Tel. 03581/318888, www.angelversum.de. Mandau: Zoo- und Anglerfachgeschäft, D. Kirsche, Neustadt 24, 02763 Zittau, Tel. 03583/510538, www.zooki.de; Zoo und Angelshop Scharf, Äußere Weberstraße 91 (bei Kaufland), 02763 Zittau.

     

    Mindestmaße cm/Schonzeiten: Hecht 50/1.2.-30.4., Zander 50/1.2.-31.5., Aal 40/-, Bachforelle 28/1.10.-30.4., Äsche 28/ 1.1.-15.6., Karpfen 40/-, Schleie 25/-, Rapfen 40/1.1.-31.5., Barbe 50/15.4.-30.6., Döbel 25/-, Rotfeder 20/-.

     

    Lizenzen: Die Tageskarte kostet 10, die Wochenkarte 33,23 Euro.

     

    Bestimmungen: Die Neiße als Grenzfluss zwischen Deutschland und Polen darf bis zur Mitte befischt werden. Es gilt die DAV-Gewässerordnung.

     

    Lage: Bei Görlitz in Sachsen.

     

    Unterkünfte: Görlitz-Information & Tourist-Center, Obermarkt 32, 02826 Görlitz, Tel. 03581/ 47570; Tourist-Information Zittau, Markt 1 (Rathaus), 02763 Zittau, Tel. 03583/752-137.

Abo Fisch&Fang