Neue Spezialschnüre für Karpfenangler

3196


Bild: Korda
Das Füttern mit der schweren Futterrakete auf große Distanz stellt spezielle Anforderungen an eine Geflochtene.

Korda hat neue Geflechte für ganz spezielle Einsatzgebiete entwickelt: Geflochtene Schnüre für Spod- und Marker-Rute, und eine extrem abriebfeste Schlagschnur zum Vorschalten.

Spod Braid

Die neue „Spod Braid“ ist besonders eng verwebt, sie soll auch nach längerem Gebrauch nicht auffasern.

„Spod Braid“ ist eine geflochtene Hochleistungs-Schnur, die speziell für eine der wichtigsten Anfütter-Arten der Karpfenangler entwickelt wurde: Das „Spodding“ mit Futterraketen oder der Spomb. Die stark auftreibende 0,16-Millimeter-Schnur ist aus acht Fasern extrem eng gewebt. Sie fasert nicht und ist seidenweich. Dadurch fliegt sie förmlich reibungslos durch die Ringe und macht es möglich, die Futterrakete auf enorme Distanzen zu werfen. Der geringe Durchmesser unterstützt präzise Würfe, trotzdem hat „Spod Braid“ mit 9,1 Kilo eine sehr hohe Tragkraft. Für perfekte Ergebnisse schalten Sie eine Schlagschnur aus 50lb Armakord von etwa einer Rutenlänge vor. Die Schnüre lassen sich beispielsweise mit zwei Grinner-Knoten verbinden.

Marker Braid

Zum Abtasten der Bodenstruktur mit der Marker-Rute ist eine extrem dehnungsarme Geflochtene erforderlich.

Mit der Marker-Rute, an der eine große Pose und ein spezielles Grundblei montiert sind, klopfen die Karpfenangler den Grund nach festen und krautfreien Stellen ab. Ist der perfekte Futterplatz gefunden, dann wird die Angelstelle mit der Markerpose markiert, damit Futter und Montage immer an der genau gleichen Stelle landen.

Die Schnur an der Marker-Pose sollte gut getarnt sein, damit sie den Karpfen nicht ins Auge sticht.

Die meisten geflochtenen Schnüre auf dem Markt sind für den Einsatz an der Marker-Rute nicht geschaffen: Sie neigen zu schneller Drallbildung, sind zu steif, wickeln sich beim Wurf um den Startring und verlieren durch Abrieb ihre Tragkraft. Monofile sind aufgrund ihrer Dehnung vollkommen ungeeignet, damit kann die Grundbeschaffenheit nicht erspürt werden. Korda hat mit „Marker Braid“ ein Produkt entwickelt, dass das Ausloten des Angelplatzes zum Kinderspiel macht. Dafür bringt sie folgende wichtige Eigenschaften mit: Sie hat trotz ihres geringen Durchmessers von 0,16 Millimetern eine hohe Tragkraft von 9,1 Kilo und ist sehr geschmeidig. Acht hochverdichtete Fasern verhindern, dass die Geflochtene bei extremen Würfen reißt. Tipp: Schalten Sie ebenfalls etwa eine Rutenlänge „Armakord Leader“ in 30lb vor, um die Rute im Wurf voll aufladen zu können. So können Sie sich mit einem guten Setup auch auf große Distanzen ein gutes Bild der Bodenstruktur machen.

Armakord sinking

Armakord ist als abriebfeste Schlagschnur und als extrem robustes Vorfachmaterial einsetzbar.

Armakord hat als Leader-Material seit vielen Jahren eine große Fangemeinde und kommt in der 30lb-Varainte an der Marker-, in der 50lb-Variante an der Spod-Rute zum Einsatz. Oder es wir als hoch abriebfeste Schlagschnur in hindernisreichen Gewässern vorgeschaltet.

Das neue, sinkende Armakord in 50lb wurde von den Karpfenanglern heiß erwartet, denn durch eine zusätzlich eingewebte, schwere Faser sinkt es hervorragend. Ebenfalls brandneu ist das Armakord sinking in 30lb. Dieses ist dünner und geschmeidiger als die 50lb-Version. Es wird besonders jene begeistern, die ein extrem abriebfestes geflochtenes Vorfachmaterial suchen. Auch wenn Armakord dafür nicht speziell konzipiert wurde, ist das ein echter Tipp!

-pm-

Abo Fisch&Fang