Matzes Mätzchen (August 2018): Boilies und Karpfen, Teil 1

9977
Matzes erster Karpfen in diesem Jahr, ein schlanker Schuppi.

Lange hat es im Jahr 2018 gedauert, bis ich mich überwinden konnte, ein wenig anzufüttern. Termin auf Termin stand auf dem Kalender, Interviews, Fototermine, Filmdrehs.

Im Vordergrund standen Fische, die ich vernachlässigt habe. Aale mit Moni. Waller. Endlich sollte mein erster Wels meine Erfahrungen bereichern. Doch auf Knopfdruck klappt das selten, da sind mehrere Anläufe erforderlich (auf der aktuellen Fisch&Fang DVD ist mein beschwerlicher Weg zum ersten Waller (über Kaulquappengröße = 1,5m) zu sehen).

Dann wird die erste Karpfennacht auch noch ein Flop. Mit Miniboilies, in der stillen Hoffnung auch große Brassen oder im Idealfall eine schöne Schleie zu fangen. Trotzdem eine Nullnummer? Kann passieren. Sind die Karpfen sauer, weil ich anderen Fischarten meine Aufmerksamkeit gewidmet habe?

Die Sonne geht - der Karpfen kommt - oder doch nicht?

Nützt nichts, beim Waller hat es eine Reihe von Nächten gebraucht, wie komme ich da auf die absurde Idee, die Karpfen würden es mir leichter machen? „Hallo, Matze, wenn du glaubst, Waller seien die einzigen Fische, auf die man sich voll und ausdauernd konzentrieren muss, um sie zu fangen, hast du dich geirrt! Lange Naaase!“ riefen die Karpfen scheinbar blubbernd aus dem Wasser.

Zuschauer und Facebookfollower begannen zu drängeln. Das Netz ist voll mit Karpfenfilmen von mir. „Nein, die kennen wir schon!“ lautete die Antwort. Verständlich. Ich wollte in meiner Jugend von meinem Idol Des Taylor auch nicht immer das Gleiche sehen (was nichts daran änderte, dass ich „Mobile Pike Fishing“ sicher 30 Mal gesehen habe).

Geschafft! 300 Meter Wiese mit dem Trolley überquert und die erste Karpfennacht 2018 kann beginnen.

Also ans nächste Gewässer. Nicht nur ein Fang- oder Erlebnisbericht. Auch geballte Info. Das war mein Ziel für die Karpfenfilme 2018. So wurde es lang. Zu lang für ein Mätzchen, die vertraglich geregelt eigentlich nicht länger als zehn Minuten sein dürfen. So wurden es zwei. Beide länger als zehn Minuten. September und Oktober – ganz für die Karpfenfans.

 

Viel Spaß. Und viel Erfolg!

Viele Grüße,

Matze

Gewässer Nr. 2 der aktuellen Mätzchen.
Die Rute sitzt bombenfest - dann träumt es sich süßer.
Abo Fisch&Fang