Lachsfang im Rhein bei Duisburg

973


Bild: Felix-Alexander Fritz
Lachs von 93 Zentimetern! Eigentlich war Felix-Alexander Fritz am Rhein bei Duisburg auf Barsche aus. Bild: Felix-Alexander Fritz

Am 8. Februar ging Felix-Alexander Fritz am Rhein bei Duisburg ein ungewöhnlicher Fisch an die Angel. Der starke Kämpfer entpuppte sich als 93-Zentimeter-Lachs.

Hier der Fangbericht: „Am Sonntagmittag hatte ich mich mit meinen Jungs zum Spinnen am Rhein bei Krefeld verabredet. Wir wollten einige Buhnen abfischen und unser Glück versuchen. Nach der dritten Buhne und dem gefühlt zehnten Hänger enschieden wir uns um und fuhren nach Duisburg gefahren. Dort angekommen mussten wir uns erst einen Platz suchen, da das Wetter super war und viele Angler ihr Glück versuchten. Als wir dann einen geeigneten Platz gefunden hatten, warf ich einige Male an die Strömungskante. Ich hatte in der Vergangenheit schon dutzende Male mit Gummifisch versucht, einen Stachelritter zu überzeugen, aber bisher noch nie etwas gefangen.

Vor kurzem habe ich dann das Carolina-Rig entdeckt und gehofft, dass es etwas für mich ist. Ich ließ die Jigköpfe weg und probierte diese Methode aus. Nach dem gefühlt tausendsten Wurf mit meiner neuen Montage, merke ich mal etwas ganz Neues in meiner Rutenspitze. Ich dachte: Endlich mal ein Biss! Zuerst dachte ich, es sei ein Barsch, weil der Biss direkt an der Spundwand kam, aber dann krümmte sich meine Rute und meine Rolle pfiff aus allen Löchern. Es musste also schon etwas Größeres sein.“

Sofort zurückgesetzt und der Behörde gemeldet

„Nach einigen Minuten Kampf kam der Fisch das erste Mal an die Oberfläche und einer meiner Kollegen schrie schon durch die Gegend: Das ist ein Lachs! Zuerst dachte ich, die wollen mich auf die Schippe nehmen, was ja unter Anglern nicht unüblich ist. Nach circa 20 Minuten Drill – es bildete sich eine Menschentraube um mich herum – war es geschafft.

Ich hatte meinen ersten auf Gummifisch gefangenen Fisch und es war der Fisch meines Lebens. Schnell gemessen und der schöne Fisch durfte sofort wieder schwimmen. Ich hoffe, dass diese Schönheit uns in einigen Jahren eventuell ihren Nachwuchs nochmal vorbeischickt und uns damit eine Freude bereitet. Mein Fazit: Gebt niemals auf und ihr werdet belohnt!“

Felix-Alexander Fritz

Wie die Westdeutsche Zeitung berichtete, meldete der Fänger seinen Fang sofort der zuständigen Fischereibehörde. Nach Aussage der Fachleute ist es offenbar der zweite dokumentierte Lachsfang der letzten zehn Jahre in diesem Rheinbereich.

Abo Fisch&Fang