Königsklasse am Forellensee

1257
"Fish on" hieß es am Forellensee in Bergharen zu Beginn des Finales fast im Minutentakt.

Am 13. November 2022 fand in den Niederlanden das diesjährige Finale der Deutschen Meisterschaft im „Trout Area Fischen“ mit UL-Ködern statt.

In dieser Turnierreihe dürfen alle leichten Köder bis zu einem Gewicht von maximal 6 Gramm gefischt werden. Daher ist die „German Trout Area Championship“ (GTAC) besonders beliebt bei den Gummi-Anglern, die immer zahlreicher werden. In vier spannenden Qualifikationsturnieren hatten sich insgesamt 25 Angler für die Endrunde am Forellenhof „De Forel“ in Bergharen qualifiziert.

Julien Neumann auf Platz 1

Der neue Deutsche Meister im Trout Area-Fischen heißt Julien Neumann. Mit einer Gesamtzahl von 18 gefangenen Forellen konnte er sich auch die Trophäe für die meisten Fische sichern. Den zweiten Platz und damit den Titel des Deutschen Vize-Meisters belegte Toni Petras  knapp vor Sascha Frey, der sich den dritten Platz erfischt hatte. Dennis Saibel landete auf dem „undankbaren“ vierten Platz.

Am Finaltag zeigte sich das Wetter von seiner allerbesten Seite, es war sonnig und windstill. Nicht ganz unwichtig, da viel mit extrem leichten Ködern geangelt wurde und der Spruch „vom Winde verweht“ bei einigen Turnieren doch leider schon zur bitteren Realität wurde. An diesem Tag herrschten jedoch super Bedingungen.

Der neue Deutsche Meister im Trout Area Fischen heißt Julien Neumann (Mitte). Toni Petras (rechts) belegte den zweiten, Sascha Frey den dritten Platz.

Fünfkampf ums Podium

Das Teilnehmerfeld bestand aus der Creme de la Creme der UL-Szene. Es herrschte trotz der Spannung eine ausgelassene und fröhliche Atmosphäre. Fairness steht ganz oben auf der Liste. Immer wieder konnte beobachtet werden, wie dem Nachbarn beispielsweise beim Keschern geholfen wurde. Kurzum: Ein freundschaftliches und faires Miteinander.

In den ersten Runden war die Ausbeute überragend und es war dadurch klar, dass es hinten heraus durch den deutlich dezimierten Fischbestand immer schwieriger würde. Es sollte sich ein Fünfkampf um die Podiumsplätze abzeichnen, wobei der Führende schon einen gewichtigen Vorsprung aufgebaut hatte. Nach zwölf Runden packten dann alle Teilnehmer ihre Sachen zusammen und machten sich auf zur Siegerehrung.

Anmeldungen, weitere Informationen, Bilder und Videos in der Facebook- Gruppe „German Trout Area Community“.

-Pressemitteilung Klaus Illmer-

Gruppenbild des Teilnehmerfeldes: Die Cracks mit der UL-Rute waren aus ganz Deutschland angereist.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang