Jäger alter Schätze

363
Dreiteilige Gespließte, einfache Achsrolle aus Blech und säuberlich geordnete Fliegen in Papiertütchen. Eine alte Angelausrüstung verrät viel über den früheren Besitzer.

Angelbuch-Autor Bernd Taller hat uns wieder eine kleine Angelgeschichte geschickt. Diesmal passend zum Beginn der Forellensaison.

Was macht man in den Zeiten von Corona an den langen, einsamen Abenden? Ich jage, ohne Schein, aber völlig legal. Das Internet ist mein Revier und mein Ziel ist altes Angelgerät.

Gestern kam ein Paket bei mir an. Ein langes Futteral mit einer dreiteiligen gespließten Fliegenrute. In einer kleinen grünen Umhängetasche befanden sich diverse Bindematerialien und Fliegen. Fein säuberlich ans Vorfach geknüpft und jede einzelne in einem Papiertäschchen verpackt. Welch eine Ordnung! Der Besitzer war mir sogleich sympathisch. Wo hat er gefischt? Was war er für ein Mensch? Aber der Verkäufer, sein Enkel konnte, mir diese Fragen leider nicht beantworten. Auffallend war die große Zahl an Nassfliegen. Ein Typus, der ein wenig aus der Mode gekommen zu scheint.

Am 1. April endet am heimischen Bach die Forellenschonzeit. Ich werde die alte Gespließte mit ans Wasser nehmen. Und ans feine Vorfach kommt eine Märzbraune, eine klassische Nassfliege…

Bernd Taller

Abo Fisch&Fang