Hohe Auszeichnung für „ErlebnisNatur – Ist doch Ehrensache“

344
Niedersachsens Kultusminister Grant-Hendrik Tonne hat ein gemeinsames Umweltbildungsprojekt der Jäger und Angler in Niedersachsen "Erlebnis Natur - Ist doch Ehrensache!" als Projekt der "UN Dekade für biologische Vielfalt" ausgezeichnet. Von links: Werner Klasing, Präsident Anglerverband Niedersachsen, Heinz Grässner, Präsident Landesportfischerverband im Landesfischereiverband Weser Ems, Dr. Frank Corleis, Leiter Schubz Lüneburg, Grant-Hendrik Tonne, Kultusminister Niedersachsen, Dr. Andreas Lindemann, BINGO Umweltstiftung, Helmut Dammann-Tamke, Präsident Landesjägerschaft Niedersachsen. Foto: Landesjägerschaft Niedersachsen

Die Qualifizierungsoffensive der Jäger und Angler in Niedersachsen erhält Prämierung als UN-Dekade-Projekt „Biologische Vielfalt“.

Das zweijährige Pilotprojekt „ErlebnisNatur – Ist doch Ehrensache“, eine landesweite Qualifizierungsoffensive für Jäger und Angler in Niedersachsen, ist am 4. April 2019 im Rahmen einer Feierstunde in Lüneburg vom Niedersächsischen Kultusminister Grant-Henrik Tonne offiziell als UN-Dekade-Projekt „Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet worden.

„Ich freue mich sehr, diese Auszeichnung als UN-Dekade-Projekt überreichen zu dürfen. Die Auszeichnung ist Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements der Jäger und Angler als Experten in der Natur und fachliches Qualitätssiegel für den pädagogischen Ansatz zugleich“, so Kultusminister Tonne, der im vergangenen Jahr auch die Schirmherrschaft der Initiative übernommen hatte. „ErlebnisNatur – Ist doch Ehrensache“ ist ein innovatives Bildungsprojekt, dass die Bildungslandschaft Niedersachsens belebt und nachhaltig bereichert“, so  der Kultusminister.

Bringt Angler, Jäger und Pädagogen zusammen

Projektträger der Qualifizierungsoffensive ist die Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. (LJN), die Umsetzung erfolgt mit den beiden Projektpartnern dem Anglerverband Niedersachsen e.V. (AVN) und dem Sportfischerverband im Landesfischereiverband Weser-Ems e.V. Das Projekt bringt ehrenamtlich motivierte Jäger und Angler mit Pädagogen landesweit zusammen und baut dadurch das Netzwerk in der Umweltbildung aus. Dem SCHUBZ-Umweltbildungszentrum Lüneburg obliegt die Projektleitung.

Hochwertige Umweltbildungsangebote

„Kinder für die heimische Natur zu interessieren und ihnen die spannenden Zusammenhänge der Flora und Fauna altersgerecht weiterzugeben ist für Jäger und Angler eine Herzensangelegenheit“, so Helmut Dammann-Tamke, Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V., stellvertretend für die drei Projektpartner. „Wir sind stolz auf diese Auszeichnung, zeigt sie doch einmal mehr, dass Jäger und Angler innovative, nachhaltige und pädagogisch hochwertige Umweltbildungsangebote bieten“, so Dammann-Tanke weiter.

Im Rahmen der Initiative werden neue, innovative Bildungsangebote und zeitgemäße pädagogische Erlebnistools für Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren entwickelt und umgesetzt. Die ersten Qualifizierungslehrgänge für die insgesamt 100 Jäger und Angler sind bereits durchgeführt worden – in den nächsten Wochen und Monaten steht die zweite Qualifizierungphase der Ehrenämtler an. Rechtzeitig vor Beginn der Sommerferien stehen die Materialien dann für die Bildungsarbeit vor Ort zur Verfügung. Den landesweiten Transfer stellen die sieben über Niedersachsen verteilten beteiligten Umweltbildungszentren sicher.

Spannende Naturerlebnisse für Kinder

Dank der finanziellen Förderung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung in Höhe von 295.000 € kann die Qualifizierung kostenfrei für die Ehrenamtlichen angeboten werden. Karsten Behr, Geschäftsführer der Stiftung, zeigt sich ebenfalls hocherfreut über die Prämierung: „Für uns als Stiftung zeigt es, dass wir bei einem der bisher größten Förderprojekte im Bereich Umweltbildung, auf die richten Projektpartner gesetzt haben. Ein tolles Gemeinschaftsprojekt, das ehrenamtliches Engagement und Knowhow bündelt und vielen Kindern spannende Naturerlebnisse ermöglicht“.

„Jäger und Angler sind als authentische Fachleute in der Natur wichtige Multiplikatoren –  durch ihre Beteiligung erweitern die außerschulischen Lernstandorte“, erläutert Dr. Frank Corleis, Leiter des SCHUBZ. Spannende Umweltbildungsprojekte seien in Zeiten zunehmender Naturentfremdung wichtiger denn je. Zudem gelte es den erlebnisorientierten Ansatz zu betonen: „Die Bildungsmaterialien für die Kinder sind extra auf das Ausprobieren, Erkunden und Selbsterforschen der heimischen Natur und ihrer Zusammenhänge ausgelegt“, so Corleis. Auch daher sei die Auszeichnung als UN-Dekade Projekt „Biologische Vielfalt“ eine tolle Anerkennung für alle Projektpartner.

Die Auszeichnung findet im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ statt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde. In Deutschland werden Projekte und Beiträge ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung, nachhaltige Nutzung und Vermittlung der biologischen Vielfalt einsetzen. Die Qualifizierungsoffensive „ErlebnisNatur – Ist doch Ehrensache“ erhielt die Auszeichnung  im Rahmen des 30–jährigen Jubiläums des Umweltbildungszentrums SCHUBZ Lüneburg.

Landesweites Netzwerk aus Umweltpädagogen

Jäger und Angler sind seit vielen Jahrzehnten ehrenamtlich im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) aktiv. Die drei anerkannten Naturschutzverbände, Landesjägerschaft Niedersachsen e.V., Angelverband Niedersachsen e.V. und Sportfischerverband im Landesfischereiverband Weser-Ems e.V. schulen gemeinsam mit dem SCHUBZ Lüneburg und sechs weiteren Umweltbildungs- bzw. Waldpädagogikzentren Niedersachsens 100 Ehrenamtliche aus ihrer Mitgliederschaft. Im Rahmen der Qualifizierungsoffensive „ErlebnisNATUR – Ist doch Ehrensache“ wird ein landesweites Netzwerk aus Umweltpädagog/innen und ehrenamtlichen Jägern und Anglern aufgebaut, das langfristig das Naturerleben von Kindern fördert. Mit einem Projektbudget von 450.000 Euro werden über die Projektlaufzeit von zwei Jahren Schulungen angeboten und zeitgemäße pädagogische Erlebnistools für Kinder im Grundschulalter entwickelt, ausprobiert und etabliert. Die Kinder lernen die verschiedenen Naturraumtypen Niedersachsens kennen. Von der Küstenregion im Norden des Landes über Geest und Börde bis hin zum Harz im Süden werden sowohl im aquatischen wie im terrestrischen Bereich spannende Zusammenhänge vermittelt. Ein „Entdeckermobil“ unterstützt durch eine Art Wanderausstellung mit modernen pädagogischen Methoden das spielerische Erleben der Kinder und ist von den qualifizierten Ehrenamtlichen flexibel einsetzbar.

-pm-

Abo Fisch&Fang