Gewässer-Verbesserer Februar 2020: Angelsportverein Gut Fang Bielefeld

443
Der Angelsportverein Gut Fang Bielefeld hat ein altes „Baggerloch“ durch ein Aufwertungsprojekt verbessert. Fotos: Gut Fang Bielefeld e.V.

Der Angelsportverein Gut Fang Bielefeld e.V. aus Nordrhein-Westfalen ist der Gewinner im Monat Februar bei der Initiative Gewaesser-Verbesserer.de und erhält €500 als Zuwendung für die Vereinskasse.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Renaturierungsprojekt, Gewinner bei der Aktion Gewässer-Verbesserung geworden ist. Wir möchten uns recht herzlich für den Betrag bedanken, der voll in unser Gewässerprojekt einfließen wird“, so Udo Süßenbach, der 1. Vorsitzende, und Nils Szitnick, der als 2. Gewässerwart das Projekt eingereicht hat.

Unter dem Motto: „Kümmern statt Jammern!“ hat der DAFV zusammen mit Fisherman‘s Partner eine Initiative von Anglern für die Natur ins Leben gerufen.

Nils Sitznick beschreibt, welche Aufwertungen der Verein am Gewässer vorgenommen hat: „Wie viele Seen unserer Region ist auch unser Gewässer ein altes „Baggerloch“ mit den üblichen Problemen dieser Gewässer: steil abfallende Kanten und dadurch kaum vorhandene Flachwasserbereiche, bzw. Laichzonen. Umso wichtiger ist es diese kleinen Bereiche zu nutzen.

„Altes Baggerloch“ aufgewertet

Das Hauptaugenmerk gilt einer Flachwasserzone von ca. 400 Quadratmetern und deren Uferbereich in unserem 6 Hektar großem See. In einem ersten Schritt wurde der beschattete Randbereich gerodet, die monotone Uferlinie aufgebrochen und eine kleine Sandbank geschaffen. Aus den gerodeten Birken und Erlen wurden 18 kleine Totholzbündel gebunden und im See verankert.

Danach wurden Umzäunungen geschaffen und diese mit eigenem Schilf, selbst vermehrtem Wasserknöterich und gekauften Arten wie Tannenwedel, Rohrkolben, Seerosen und schwimmendem Laichkraut bepflanzt.

Probleme gibt es immer wieder mit Nutrias und Bisamratten, welche einmal in ein Gehege eingedrungen den kompletten Bestand an z.B. Rohrkolben vernichten. „Deswegen sind wir dazu übergegangen die Umzäunungen gegen sichere und deutlich preisgünstigere Drahtkästen aus Estrichgittern auszutauschen.“

Frisch angepflanzte Uferpflanzen werden mit Drahtgehegen gegen Tierfraß gesichert.

Angler für die Natur

Angler sind über ihre Vereine und Verbände nicht nur zur Nutzung von Fischen berechtigt, sondern als Eigentümer oder Pächter von Fischereirechten auch zu deren Hege und Pflege gesetzlich verpflichtet.

Jahr für Jahr werden deutschlandweit Millionen ehrenamtliche Arbeitsstunden von Anglerinnen und Anglern scheinbar im Verborgenen geleistet. So werden unter Anderem Gewässer renaturiert, Brutplätze für Fische eingerichtet, Maßnahmen zum Artenschutz ergriffen und Ufer vom Müll bereinigt. „Es ist uns ein Anliegen mit dem Projekt Gewässer-Verbesserer das vielfältige ehrenamtliche Engagement der organisierten Anglerinnen und Angler in Deutschland mehr in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.“, so Dr. Christel Happach-Kasan, Präsidentin des Deutschen Angelfischerverbandes.

Macht mit!

Auch im März gibt es wieder einen Gewinner. Auf der Webseite https://gewaesser-verbesserer.de können Sie Ihre Gewässer-Verbesserer-Umweltaktion kurz beschreiben. Unter allen Einsendungen verlost der DAFV jeden Monat €500 für die Vereinskasse.

-pm-

Abo Fisch&Fang