ANZEIGE

Fragen zum Behm-Kugelspinner

2978
Links offene Öse, rechts gelötete dreieckige Öse.
Links offene Öse, rechts gelötete dreieckige Öse.

Behm-Kugelspinner – mit Haarpuschel „Mausspinner“ genannt – wurden anfangs zweifellos auch in kleiner Stückzahl in Brehms Echolotfabrik in Kiel hergestellt, die er 1920 gegründet hatte, sicher wohl nur sehr wenige Exemplare.

Dann tauchen diese ungewöhnlichen Köder, allerdings 1934 nur mit Federpuschel und ohne Haarzopf, Anfang der 1930er Jahren im Noris-Katalog auf und wurden wohl in Nürnberg hergestellt. 1937 finden wir sie dann im Stork-Katalog aus München.

Auf den Katalog-Abbildungen sieht man wesentliche Unterschiede bei diesen Ködern. Die Noris-Modelle haben eine spezielle offene Öse, in die man die Schlaufe eines Stahlvorfachs einfach einschlaufen kann. Die Stork-Versionen haben eine angelötete Öse.

Möglicherweise lassen sich die Behm-Zöpfe so verschiedenen Herstellern zuordnen!? Wer hat noch weitere Köder oder Kataloge, um diese Frage zu beantworten? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

Noris-Katalog von 1934. Hier haben die Behm-Kugelspinner eine offene Öse, die aber nicht rund sondern eher länglich ausfällt.
Noris-Katalog von 1934. Hier haben die Behm-Kugelspinner eine offene Öse, die aber nicht rund sondern eher länglich ausfällt.
Stork-Katalog von 1937. Hier haben die Behm-Kugelspinner eine runde angelötete Öse.
Behm-Kugelspinner

Am 5.6.2018 schickte Markus Schober aus der Schweiz folgende ergänzende Fotos seines Mausspinners:

„Einen interessanten Mausspinner hab ich auch zu zeigen. Leider fehlt ein Blatt. Die Kugel ist m.E. aus einer Blei/Zinn Legierung. Zinnzugabe macht das Blei härter, was hier der Fall ist. Der gelötete Kopfdrilling hat auch die gleiche Form wie die gedrehte Öse. Der Köder hat 70 mm Länge von der Öse bis zum unteren Drilling. Er gleicht von der Kugelform und Montage doch sehr dem einen von dir. Petri-Gruss Markus“

Mausspinner mit ebenfalls dreieckiger, verlöteter Drahtöse. Bild: Markus Schober
Mausspinner mit ebenfalls dreieckiger, verlöteter Drahtöse. Bild: Markus Schober
Die Öse des Zusatzdrillings ist genauso wie die Öse des Mausspinners konstruiert, stammt also wahrscheinlich vom gleichen Hersteller. Aber behindert der Zusatzdrilling nicht die Drehbewegung des Propellers? Bild: Markus Schober
Die Öse des Zusatzdrillings ist genauso wie die Öse des Mausspinners konstruiert, stammt also wahrscheinlich vom gleichen Hersteller. Aber behindert der Zusatzdrilling nicht die Drehbewegung des Propellers? Bild: Markus Schober
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang