Finnisches Seengebiet wird UNESCO Global Geopark

468
Einzigartige Seenlandschaft, der Saimaa Geopark in Finnland. Bild: Arto Hämäläinen/SGP, Visit Finland

Dem Saimaa Geopark im südlichen Teil der Region Saimaa im Südosten Finnlands wurde am 22. April 2021 der Status eines UNESCO Global Geopark (UGG) verliehen.

Die Auszeichnung treibt die Entwicklung des Saimaa Geoparks weiter voran. Der Fokus liegt dabei auf internationalem Naturtourismus und der Sensibilisierung der Akteure vor Ort. Auch die Zusammenarbeit mit Unternehmern bei verschiedenen Projekten und die Schaffung eines Partner-Netzwerkes tragen zur Weiterentwicklung bei. Alle Aktvititäten beruhen auf den Prinzipien nachhaltiger Entwicklung und den Zielen der Agenda 2030 der Vereinten Nationen.

Auf Augenhöhe mit anderen großen Naturtourismuszielen

„Der UNESCO-Status ist eine der wichtigsten internationalen Anerkennungen für die Region und ihre Akteure. Der Saimaa Geopark erfüllt die strengen internationalen Kriterien. Nun sind wir auf Augenhöhe mit anderen großen Naturtourismuszielen weltweit. Das Erreichen dieses Ziels war ein herausfordernder und langwieriger Prozess. Gemeinden und Unternehmen aus der Tourismusbranche haben herausragende Arbeit für diese großartige Auszeichnung geleistet. Ein großes Dankeschön gilt daher allen Mitarbeitern und teilnehmenden Organisationen“, freut sich Jouni Riihelä, Vorstandsvorsitzender des Saimaa Geopark.

Das Partner-Netzwerk hat sich schnell vergrößert und umfasst mittlerweile knapp 80 Unternehmen und Gemeinden. Mit über 30 Produkten, die auch während der Wintersaison angeboten werden, ist der der Geopark ein Reiseziel für das ganze Jahr.

Einzigartiges Seengebiet

In puncto Landnutzung oder Naturschutz ändert der neue UNESCO-Status nichts: Es werden keine Beschränkungen oder neuen Schutzprogramme eingeführt oder die Landnutzung eingeschränkt. Wichtig war auch die Unterzeichnung der Charta des Lake Finland im Sommer 2019 von mehr als 40 Gemeinden, regionalen Verbänden und staatlichen Regionalverwaltungen.

„Der internationale Naturtourismus erfährt mit unserem sauberen und einzigartigen Seengebiet eine neue Bereicherung. In der Lake Finland Charta haben wir uns dazu verpflichtet, das Saimaa-Gebiet für die nächste Generation in einem besseren Zustand zu hinterlassen, als wir es selbst vorgefunden haben. Dies soll durch Bildung, Forschung und technologische Entwicklung erreicht werden.”

Der Unesco Global Geopark Status wird für jeweils vier Jahre vergeben. Die nächste Überprüfung des Status ist im Jahr 2025. Der Saimaa Geopark bemüht sich bereits jetzt darum, den Geopark-Status behalten zu können. Ziel ist, dass der Saimaa UNESCO Global Geopark in vier Jahren international, national und vor allem lokal anerkannt ist. „Das Prinzip ist, dass die Menschen vor Ort den Betrieb des Saimaa Geoparks übernehmen. Sie wissen, dass sie Teil eines einzigartigen geologischen Gebiets sind und können auch Gästen vom Saimaa Geopark erzählen”, verspricht Rautanen.

-pm-

Bild: Mikko Nikkinen, Visit Finland
Abo Fisch&Fang