DAM Alaska

432
Die Frontplatte der DAM Messing-Fliegenrolle ist mit "Alaska 3025" gemarkt.

Ein Sammler und Blog-Fan, der nicht näher genannt werden möchte, hat mir Bilder dieser seltenen DAM-Rolle zukommen lassen.

Die DAM-Messingfliegenrolle 3025 kommt ja hin und wieder noch einmal vor, aber nicht mit der Punze „Alaska“. In den 1930er Jahren gab es die 3025 in sechs verschiedenen Größen in Durchmessern zwischen 55 und 100 mm. Die Bezeichnung „Alaska“ lässt vermuten, dass die größeren Modelle besonders auch zum Lachsfischen geeignet waren. Die Rückenplatte der Rolle kennen wir von der 495, die Frontplatte besitzt einen inneren Strahlenkranz.

In einem DAM-Preisausschreiben wird die „Alaska 3025“ im Jahr 1939 als Modell aufgeführt.

Wer hat weitere Infos über die „Alaska“? Mail an thomas.kalweit@paulparey.de

Die Rückplatte ist identisch mit einfachen DAM-Messingrollen.
Die dicke Filzscheibe (Bild leider unscharf) soll irgendwie als "Bremse" wirken, diese Funktion lässt sich heute aber nicht mehr wirklich nachvollziehen. Durch versetzen der Kurbelscheibe soll die Stärke der "stille Hemmung" justiert werden können.
In einem DAM-Preisauschreiben von 1939 wird die "Alaska" als Fliegenrollenmodell erwähnt.
Im DAM-Katalog von 1933 wird die Rolle ohne den Zusatz "Alaska" beschrieben.
Die 3025 im DAM-Katalog in zwei Größen mit zwei verschiedenen Füßen.
Abo Fisch&Fang