Faszination Wickelbrettchen

440
Wickelbrettchen aus verschiedenen Jahrzehnten. Die Montagen darauf verraten genau, wie unsere Altvordern damals gefischt haben.

Ich habe hier im Sammlerblog ja schon häufiger meine regelrechte Obsession für alte Wickelbrettchen gebeichtet. Seit einigen Jahren habe ich mir deshalb ein „Wickelbrettchenkaufverbot“ selbst auferlegt, an das ich mich leider nur sehr selten halte.

Kürzlich konnte ich wieder einige Posten bekommen. Wickelbrettchen ermöglichen richtige Zeitreisen, verraten sie doch genau die ausgebufften Montagen unserer anglerischen Vorfahren. Hier möchte ich eine Art „Polnische Hechtfalle“ auf einem alten Holzbrettchen zeigen: Ein Hechtschwimmer mit Drillingsvorfach, kombiniert mit einer Futterspirale zum Anlocken der Futterfische, die wiederum die Räuber anlocken sollen. Es könnte aber auch sein, dass der Drilling zum Karpfenangeln gedacht war. In früheren Zeiten wurde das in vielen deutschen Angelbüchern sogar empfohlen. Heute ist es verpönt und verboten. Ich kann mich aber noch an ältere Angler aus meiner Jugend erinnern, die mit Einzelhaken am Stahlvorfach auf Karpfen gefischt haben (gab es noch in den 1980ern im Vorfachpäckchen!). Bei der Abschluckangelei von damals waren Abbisse durch die Schlundzähne berüchtigt…

Ein anderes Wickelbrettchen aus den 1960ern zeigt Posenmontagen, an die alle kleine Gummi-Creatures geknüpft worden sind. Keine Ahnung, wie damals damit gefischt wurde. Eventuell handelt es sich um heimliches Kunstköderangeln am Forellensee.

Infos und Anregungen an thomas.kalweit@paulparey.de

Polnische Hechtfalle? Zelluloidschwimmer mit Futterspirale und Drillingsvorfach. Oder wurde damals noch mit Drilling auf Karpfen gefischt!?
Hübsche Dreier-Wickelbrettchen aus den 1960er Jahren. Interessant ist besonders das rechte Set.
Auf den Haken sitzen kleine Gummitiere, die damals populär wurden.
Riesiges Wichelbrettchen, fast schon ein Angeber-Schaustück.
Seitlich darauf finden wir den Besitzer, Hersteller oder das Angelgeschäft, das diese gigantischen Wikelbrettchen verkauft hat. Wer weiß mehr?
Zu stramm aufgewickelte Plastik-Wickler zerstören sich manchmal selbst (siehe gelbes Balzer-Wickelbrettchen Mitte rechts). Das passiert durch Wechsel von Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Deshalb sollte man sich immer ein paar leere Reserve-Wickler verwahren.
Erst in mehrfacher Ausführung werden Wickelbrettchen besonders dekorativ. Sie erinnern dann an die prall gefüllte Sitzkiepe eines Top-Stippers aus den 1960er/70er Jahren, in die man als Jungangler neidisch blicken durfte.
Kiste voller Wickelbrettchen, darunter frühe Eigenbaustippposen auf Holzbrettchen.

Aktualisierung vom 11. Mai 2020:

Peter Andres hat sich per Mail gemeldet: „Hallo Thomas, in meiner Sammlung habe auch einige alte Wickelbrettchen. Die lege ich mir vereinzelt zwischen meine Grundrollen. Das lockert das Bild der Sammlung auf. Die Bilder kannst Du gerne veröffentlichen. Gruß Peter“

Abo Fisch&Fang