Ein alter Brauch

1270
Eine schöne Frühlingsschleie wälzt sich im Kescher. Nach guter alter Tradition geht der erste Fisch der neuen Saison immer zurück.

Angelbuch-Autor Bernd Taller für uns wieder eine kleine Angelgeschichte zum Saisonstart geschrieben.

Der erste Fisch, der den Beginn einer neuen Saison einläutet, dem haftet etwas Mystisches an. Und so haben Generationen von Anglern ihren ersten Fang wieder dem Wasser zurückgegeben. Auch ich halte mich seit Jahrzehnten daran. Der erste Fisch erhält die Freiheit und ich wünsche mir dabei, dass mir Petrus im Gegenzug viele schöne Stunden am Wasser schenken möge.

Zumeist sind es Rotaugen, die ich im zeitigen Frühjahr erbeute. Natürlich auch mal ein Barsch oder ein Hasel. Doch dieses Mal zieht es heftiger an der alten englischen Matchrute. Eine Gespließte ist es, noch vor dem Brexit auf der Insel erworben.

Die leichte Pose war plötzlich abgetaucht und dann hing etwas Goldgelbes am Haken. Eine Schleie war es, pummelig und wunderschön anzuschauen. Da fiel es mir sehr leicht, den kleinen Haken zu lösen und den Fisch wieder in sein Element zu entlassen. Ich hoffe sehr, dass dieser Tinca noch viele weitere folgen mögen…

Bernd Taller

Die Bäume haben noch keine Blätter, aber unter Wasser regt sich langsam das Leben.
Abo Fisch&Fang