Die KLü-Messingrolle

348
Auf der Rückseite ist die Messingrolle mit "KLü" und einem Propeller gemarkt.

Ab ungefähr 1960 wurde die KLü-Messingrolle von der Firma Christian Brink in Bonn vertrieben. Auf der Vorderseite ist sie deshalb mit CBB und der Katalog-Bestellnummer 2325 gemarkt.

Vom damaligen Inhaber der Firma Brink weiß ich, dass diese hochwertig verarbeitete Rolle von der Firma Kaspar Lüther (KLü) Feinmechanik in Gunzenhausen produziert worden sein soll, witziger Weise in der Stadt, in der auch die DAM damals ihre Produktion hatte. KLü soll in dieser Zeit auch andere Messingrollen für DAM hergestellt haben. Weil DAM aber Brink damals aus Konkurrenzgründen nicht beliefern wollte, hat Brink dort ein eigenes Messingröllchen produzieren lassen. Die Firma Lüther ist heute ein Weltkonzern und produziert unter anderem Zinndruckgussteile.

Wer weiß mehr über diese Rolle? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

CBB steht für Christian Brink Bonn. Besonders charakteristisch ist die Kurbel mit zwei Griffen.
Abo Fisch&Fang