ANZEIGE

Die Görgen-Rolle

1106
Drei verschiedene Ausfertigungen der Görgen-Rolle in 65mm: oben Messing blank, links Messing brüniert, rechts Alu mattiert. Diese Rollen sind immer genietet, nur der Fuß ist angeschraubt. Die Rolle links unten besitzt einen langen Fuß und einen zylindrischen Knauf ohne Messingtopf.

Viele deutsche Angelgerätefirmen hatten sie im Programm: die Görgen-Rolle, hergestellt von „Feinmechanische Industrie“ Max Görgen in München.

Wir finden verschiedene Modelle dieser Rolle zum Beispiel im Stork-Katalog von 1937, es gab sie sogar mit Storch gemarkt. Bei Stork wurde das Modell in 65 mm in Alu „matt finiert“ angeboten, ebenfalls eine größere Ausführung in 110 mm aus dem gleichen Material.

Auch Belaco in Leipzig hatte 1932 die Görgen-Rollen im Programm, aber in weitaus mehr Variationen: Das 65mm-Modell in Messing brüniert, sowie in Aluminium „mattgrau gespritzt“ mit matt gebeizten Beschlägen. Dazu noch ein Alumodell in 90 (ein Griff) und 110 mm (zwei Griffe), beide größeren Ausführungen sollen einen „gepressten Stahlfuß“ besitzen. Die gleichen Modelle finden sich auch noch im 1937er Belaco-Katalog.

In einer Anzeige von Max Görgen aus dem Jahr 1924 wird rund 10 Jahre zuvor von einer „Schnurrolle“ aus brüniertem Messing gesprochen und von einer in „Aluminium Natur blank“, beide seltsamerweise nur in 60mm. Dazu gab es Weitwurfrollen aus Messing in 90mm mit stehendem und liegendem Fuß. Wie die Größenabweichung von 60 zu 65 mm zustande kommt, kann ich auch nicht sagen. Damals waren bei den Angaben aber immer Abweichungen möglich, je nachdem ob mit oder ohne Fuß oder nur die Spule gemessen wurde. Jedenfalls habe ich noch nie einen „Görgen“ in 60mm gesehen. Über die Jahre gab es kleinere Veränderungen in der Produktion z.B. bei Form des Griffknaufs und Länge des Fußes.

Anzeigen von Görgen selbst tauchen meines Wissens nach 1924 in der Angelpresse nicht mehr auf, wahrscheinlich hatte er den Vertrieb komplett an Stork und/oder Belaco abgegeben.

Wer hat weitere Görgen-Rollen in seiner Sammlung? Infos bitte an thomas.kalweit@paulparey.de

Die brünierte Rolle (links unten) besitzt einen längeren Fuß aus Eisenblech. Man beachte auch die verschiedenen Formen der Schieber, die immer eine Fingermulde besitzen.
Anzeige der Görgen-Rollen aus dem Jahr 1924.
Typisch für die Görgen-Rollen sind die einfachen, schwarz lackierten Blechfüße, hier zwei verschiedene Längen.
Besonders hübsch sind die hornfarbenen Kunststoffgriffe, es gab die Knäufe in konischer (siehe Bild) und zylindrischer Form, mit (siehe Bild) und ohne Messingtopf.
Das matte Alumodell findet man auch mit Storch gemarkt (rechts). Bei der Stork-Rolle stehen die beiden Nieten für die Klickerfeder nebeneinander.
Die Görgen-Rollen findet man auch im Stork-Katalog von 1937. Unten das große Modell in 110mm mit zwei Knäufen.
Rechts das große Modell in 110mm. Beide Größen haben den unverwechselbaren Fuß aus schwarz lackiertem Stahlblech.
Die Rückseite des großen Modells (rechts).
Die Görgen-Rolle im Belaco-Katalog von 1932, hier mit zylindrischem (parallelem) Griffknauf.

Anmerkung vom 31. Januar 2023

Jan Wolter über Facebook: „Hallo Thomas, hier noch ein Modell der Görgen-Rolle. Mein Modell misst auch 65 mm. Die Anordnung der Nieten, des Schiebers und das kleine Unterstück vom Griffknauf sind sehr interessant. Das ist, wie ich sehe, so nicht in der Belaco-Werbung abgebildet. Gruß Jan“

Hallo Jan, diese Rolle wurde über 10 Jahre lang produziert, da sind Abweichungen zu erwarten. Ich habe Rollen mit konischem und zylindrischem Knauf, langem und kurzem Fuß und auch Rollen bei denen die beiden Nieten für die Klickerfeder über- oder untereinander sitzen. Auf den Abbildungen haben die Rollen meistens einen zylindrischen Knauf ohne Messingtopf. Die meisten Rollen, die Auftauchen, haben aber einen konischen Knauf mit Messingtopf. Ich nehme an, dass diese Abbildung zur Anfangszeit der Produktion einmal gestochen und dann für den Druck immer weiter verwendet wurde. Möglicherweise sind die Rollen mit zylindrischen Griffen und ohne Messingtopf deshalb die älteren Exemplare. Gruß Thomas

Bei dieser Görgen-Rolle sitzen die beiden Nieten für die Klickerfeder nebeneinander. Besonders schön: Auf der Rückwand ist noch der damalige Preis von 2,75 Reichsmark vermerkt.
Görgen-Rollen mit mattem Alu-Finish. Das Kontergewicht aus Blei war immer schwarz lackiert, wie der Blechfuß. Leider hält Farbe auf Blei und Eisen nicht dauerhaft, so dass diese meist abgeblättert ist.

Weitere Anmerkung vom 31. Januar 2023

Diese Fotos von Jürgen Keller zeigen, dass es die Görgen-Rolle mit Stork-Punze durchaus auch mit übereinanderliegenden Nieten für die Klickerfeder gegeben hat:

Bei dieser mit Storch gepunzten Görgen-Rolle liegen die beiden Nieten der Ratschenfeder übereinander.
Hier ist der konische Griffknauf schön zu erkennen.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang