Designklassiker von Abu

326
Die Abu Delta 5 in der markanten Dreiecksform.

Die ikonische Abu Delta Fliegenrolle von Abu kam 1966 erstmals auf den Markt und wurde bis 1979 produziert. Skandinavisches Design der Extraklasse!

Es gab zwei Modelle dieser eigentümlich dreieckigen Fliegenrolle – die preiswertere „3“ und die Nummer „5“ mit eingebauter Bremse, die mit einem „Zeiger“ wie in einem Cockpit oder einer Scheinzentrale „gradweise“ auf einer Skala eingestellt werden konnte. Abu bewarb in englischsprachigen Anzeigen das innovative Design in der Form des griechischen Großbuchstabens Delta mit dem Slogan „new space age performance“ (neues Leistungsvermögen im Weltraumzeitalter), planten die Amerikaner doch zeitgleich den ersten Flug zum Mond…

Die Delta besaß nur drei Gehäusestege, um das Abziehen der Fliegenschnur zu erleichtern. Nach der goldenen Designer-Regel „form follows function“ lag die Dreiecksform somit quasi auf der Hand. Um die Schnur zu schonen, hatten die Stege die abgeflachte Tropfenform einer Tragfläche. Die „konische Bremskappe“ ist deutlich hervostehend, damit sie sanft mit dem Daumen abgebremst werden kann (im 1972er Katalog wird sie übrigens „außenliegender Bremswulst“ genannt).

Mich erinnert das Design der Rolle an die kantigen Volvo-Modelle aus der Zeit um 1970. Auch das Cremweiß der Rückseite war eine damals hochmoderne Volvo-Farbe.

In Deutschland erschien die „hypermoderne“ Delta 3 „in absoluter Sonderklasse“ im Jahre 1966 erstmals im Katalog. Die Farbe der „konischen Bremskappe“ wird dort übrigens als Silbergrau bezeichnet. 1968 kam dann die Delta 5 hinzu, als „Fliegenrolle in Luxusausführung“. 1969 kostete die Delta 3 genau 58, die Delta 5 stolze 72 DM.

Wer besitzt weitere Hingucker von Abu? Bilder an thomas.kalweit@paulparey.de

Das Cremeweiß/Silbergrau der Rückwand erinnert an Farbtöne, die in den 1960er und 70er Jahren auch bei Volvo verwendet wurden.
Deutlich ist die Tragflächenform der drei Stege zu sehen. Sie sollten beim Abziehen die Fliegenschnur schonen.
Abo Fisch&Fang