Brandenburg: Der Werbellinkanal

1944


Brandenburg: Der Werbellinkanal
Der Werbellinkanal wird von Birkenwäldern gesäumt.
  • Anschrift:

  • Ansprechpartner:

  • In Brandenburg noröstlich von Berlin liegt der Werbellinkanal. In ihm tummeln sich neben starken Karpfen auch jede Menge Barsche, Hecht und Zander.

  • Von Stephan Höferer

    Der Werbellinkanal nordöstlich von Berlin ist etwa zehn Kilometer lang und zehn bis 15 Meter breit. Von Laubbäumen gesäumt, stellt er die Verbindung zum gleichnamigen See und zum Oder-Havel-Kanal her. Bei einer Durchschnittstiefe von 1,80 Metern weist er kaum Pflanzenbewuchs auf.

    Der Grund ist steinig, kiesig und teilweise von Dreikantmuscheln übersät. Trotz des dichten Uferbewuchses ist der Kanal auf beiden Seiten gut begeh- und beangelbar. Die Strömung ist gering, lediglich bei Schleusenbetrieb kommt etwas mehr Bewegung in die Sache. Der Kanal weist zwei „Erweiterungen“ auf: den Rosenbeck- und Pechteichsee. Beide sind mit zirka fünf Hektar annähernd gleich groß und weisen eine Tiefe von maximal zweieinhalb Metern auf. Im Gegensatz zum Kanal sind sie recht schlammig. Aufgrund der unterschiedlichen Gegebenheiten im Kanal und im Seen müssen die Hot Spots zum Fang der einzelnen Fischarten gesucht werden. Neben mehreren Weißfischarten sind für den Friedfischangler vor allem Karpfen und Amur interessant. Der stärkste Karpfen, er wurde vor zwei Jahren gefangen, brachte 37 Pfund auf die Waage.

    Auch Barsche, Hechte und Zander sind begehrt. Am ehesten lassen sie sich mit kleinen Spinnern und Wobblern überlisten. Rapfen und Welse sind zwar ebenfalls vertreten, werden jedoch seltener erbeutet. Gleiches gilt für Aale und Schleien.

    Zu erwähnen ist noch der Glasowersee. Auch dieses sieben Hektar große, am Ostufer des Werbellinkanals gelegene Gewässer ist gut begehbar und weist die gleichen Fischarten auf wie der Kanal.

    Infos:

    Fischarten Mindestmaß cm/Schonzeit:

    Hecht (45/1.1.-30.4.) Zander (50/1.1.-31.5.) Aal (45/-) Wels (60/1.1.-15.6.) Karpfen (40/-)Schleie (25/-).

    Erlaubnisscheine:

    Kreisanglerverband Eberswalde Ruhlaer Str. 26 16225 Eberswalde Telefon: 03334/238308.

    Gebühren: Die Tageskarte kostet 15 die Wochenkarte 35 DM.

    Gesetzliche Bestimmungen:

    Zwei Friedfischruten oder eine Friedfisch- und eine Raubfischgerte oder eine Spinnrute bzw Flugangel.

    Lage:

    In Brandenburg, nordöstlich von Berlin.

    Foto: Verfasser

Abo Fisch&Fang