Brandenburg: Der Senftenberger See

3992


  • Anschrift:

  • Ansprechpartner:

  • Topp auf Zander, Hecht und Karpfen.

  • Von Horst E. Rudolph

    Der Senftenberger See in der Niederlausitz in Brandenburg hat eine Größe von gut 1.200 Hektar, und die maximale Wassertiefe liegt bei 24 Metern. Die Wasserqualität wird als gut bezeichnet, erlaubt Sichttiefen bis etwa drei Meter.

    Das Ufer rund um den See ist meist steilscharig, der Grund vorwiegend sandig-kiesig. Im Schlauch zur „Südsee“ herrscht starker Binsenbewuchs. Die zum Teil zerklüfteten Inseln sind von Schilf umsäumt und dürfen aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden.

    Der Fischbestand im Senftenberger See, er wird von einem Fischermeister bewirtschaftet, genießt in Anglerkreisen einen guten Ruf. Ganz besonders gilt das für die Hechte, Zander und Karpfen, welche zum Teil stattliche Gewichte erreichen. Außerdem vertreten sind Barsche, Aale, Welse, Brassen, Rotaugen, Rotfedern sowie Kleine Maränen. Seltener kommen Regenbogenforellen, Graskarpfen, Schleien und Döbel vor.

    Um sich einen groben Überblick vom Gewässer zu verschaffen, empfiehlt es sich, mit einem der Fahrgastschiffe eine 45minütige Rundfahrt über den Senftenberger See zu machen. Danach sieht man klarer, und es kann losgehen.

    Infos:

    Fischarten Mindestmaß cm/Schonzeit:

    Hecht (45/1.3.-28.3.) Zander (45/1.5.-28.5.) Aal (45/-) Wels (75/1.3.-15.6.) Regenbogenforelle (25/-) Karpfen (35/-) Schleie (25/-) Döbel (30/-).

    Erlaubnisscheine:

    Fischerei Senftenberger See, 01968 Niemtsch; „Eckes Anglertreff“, Buchwalderstr. 2, 01968 Senftenberg, Tel. 03573/73634.

    Gesetzliche Bestimmungen:

    Angelzeit: eine Stunde vor Sonnenaufgang bis eine Stunde nach Sonnenuntergang. Für Nachtangler gibt es keine zeitliche Begrenzung. Fanglimit pro Tag: insgesamt drei Fische der Arten Hecht Zander Schleie Wels Forelle Karpfen. Höchstens zwei Handangeln oder eine Spinn- oder eine Fliegenrute. Bootsangeln ist nicht erlaubt.

    Lage:

    Im Süden des Landes Brandenburg in unmittelbarer Nähe der Kreisstadt Senftenberg. Zufahrt über die A13, Abfahrt Ruhland, dann B 169 bis Senftenberg.

    Foto: Verfasser

    Stand 2000

Abo Fisch&Fang