Blechfische aus Berlin

264
Ziemlich improvisierte Kunstköder, typisch für die arme Zeit direkt nach 1945. Verwendet wurde jedes Blech, das in den Berliner Trümmern gefundet wurde, auch alte Konservendosen.

Diese aus viel zu dünnem Blech gestanzten Blinker schlummern bestimmt schon seit 15 Jahren in einer Pappschachtel in meiner Sammlung.

Obwohl sie so aussehen, als wären sie mit einer Blechschere ausgeschnitten worden, müssen sie um 1950 professionell ausgestanzt worden sein, denn die Rohlinge sind in den jeweiligen Größen absolut identisch.

Damals wurde mir beim Kauf von einem befreundeten Sammer versichert, dass diese Köder aus der Auflösungsmasse eines Berliner Angelgeschäfts mit einem Sonnensymbol im Stempel stammten. Als Herkunftsort bleibt da eigentlich nur „Der Sportangler“, die Firma Walter Holzkamm in Berlin-Neukölln, Ende der 1940er Jahre das „besteingerichtete Fachgeschäft Berlins“. Die Hausmarke hieß „Solar“ (z.B. Solarplex-Schnur), das Logo war ein Sonnensymbol. Die Firma warb mit einer eigenen Werkstatt, in der solche Köder wahrscheinlich hergestellt wurden.

Wer weiß mehr über Holzkamm und Solar? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

Walter Holzkamm mit der Hausmarke "Solar". Aus: Deutscher Angelsport, 1949.
Abo Fisch&Fang