ANZEIGE

Größter Zetti ohne Zähne gesucht!

3416
Die AVN-Biologen Andreas Maday (links, mit einheimischem Zander) und Dr. Matthias Emmrich mit einem markant gestreiftem Wolgazander aus dem Mittellandkanal. Foto: Florian Möllers

AVN sucht Deutschlands größten Wolgazander! Cooles Raubfisch-Tackle zu gewinnen! Anglerinnen und Angler im Norden können den Anglerverband Niedersachsen (AVN) durch ihre Fänge bei einer Studie zur Verbreitung und Lebensweise des Wolgazanders unterstützen.

Im Jahre 2010 wurden die nicht-heimischen Zander-Verwandten erstmals im Mittellandkanal bei Braunschweig gefangen. Mittlerweile hat sich der ursprünglich aus den Einzugsgebieten des Schwarzen und Kaspischen Meeres stammende Wolgazander stark ausgebreitet. Und das weit über die Grenzen von Niedersachsen hinaus: Fangmeldungen erreichten uns auch aus den Stichkanälen Hildesheim, Misburg und Salzgitter, aus dem Elbe-Seitenkanal, Dortmund-Ems-Kanal, der Elbe zwischen Geesthacht und Magdeburg, der Saale, dem Abstiegskanal Rothensee, dem Elbe-Havel Kanal, der Weser bei Achim und dem Hamburger Hafen.

Um den Einfluss und den Verbreitungsstatus des Wolgazander zu erforschen, hat der AVN mit finanzieller Unterstützung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung ein Projekt ins Leben gerufen, an dem Angler aktiv mitwirken können, indem sie geangelte Wolgazander für die Forschung zur Verfügung stellen.

So geht’s:

Wenn Ihr einen Wolgazander gefangen habt, tötet ihn waidgerecht und friert den Fisch komplett (unausgenommen) ein. Notiert das Fangdatum und den Fangort und informiert den AVN über Euren Fang (E-Mail: m.emmrich@av-nds.de, Tel.: 051135726622, Instagram/Facebook: @anglerverbandniedersachsen).

Der AVN schickt dem Fänger ein Paket mit Kühlakkus und frankiertem Rücksendeschein. Für Euch entstehen also keine Kosten. Im Gegenteil, der Aufwand soll sich natürlich auch lohnen: Für jeden gefangenen Wolgazander bekommt der Fänger eine Gratispackung Gummifische und nimmt an der Verlosung weiterer cooler Preise teil.

Wer dem AVN bis zum 31.10.2023 den größten Wolgazander schickt, gewinnt eine hochwertige Westin/Shimano Spinnfisch-Kombo. Zur Verfügung gestellt wird der Preis von AnglingDirect.

Alle weiteren Infos zum Projekt – einfach QR-Code scannen:

Beim heimischen Zander sind deutlich ausgeprägte Hundszähne zu erkennen. Fotos: Matthias Emmrich

Wie erkenne ich überhaupt einen Wolgazander?

Der Wolgazander ist gut an den fehlenden Hunds-/Fangzähnen und den ausgeprägten, barschartigen Seitenstreifen zu erkennen. Er hat keine Schonzeit und kein Mindestmaß und darf ganzjährig in allen Größen entnommen werden.

-Pressemitteilung AVN-

Die Hundszähne fehlen beim Wolgazander - ein eindeutiges Unterscheidungsmerkmal. Foto: Matthias Emmrich
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang