ANZEIGE

Auf Tarpon, Permit und Bonefish

3376


Bild: Andreas Knausenberger
Da geht die Post ab! Der Tarpon zählt zu den größten Herausforderungen für Fliegenfischer. Bild: Andreas Knausenberger

Pünktlich zur Hochsaison für Tarpon, Permit und Bonefish im Mai startete „Andree’s Expedition“ gleich zwei Gruppenreisen nach Florida und Kuba.

Das diese Monate zu den besten zum Spinn- und Fliegenfischen zählen, bestätigte sich einmal mehr mit einem fantastischen Fischen und tollen Fängen.

Spin- und Fliegenfischen auf Islamorada, Florida

Vor Florida gingen die Ruten richtig krumm. Bild: Andreas Knausenberger

Unter der Leitung von Andreas Knausenberger, Christof Menz und Uwe Rieder von der Pro-Guides Fliegenfischschule aus Österreich, verbrachten die Teilnehmer des ersten Tarpon-Fliegen- und Spinnfisch-Seminars eine aufredende Woche auf den Florida-Keys. Durch eine ausgedehnte Kaltfront waren die Tarpons noch nicht so richtig in Beißlaune, was aber der Gruppe die gute Stimmung nicht vermiesen konnte. Trotz der schweren Bedingungen schafften es die Teilnehmer erfolgreich mehrere Tarpons zu haken und auch zu landen. Das Tarponfischen zählt zu den Königsdisziplinen beim Fliegenfischen und verzeiht keinen Fehler. Diese Erfahrung mussten die Teilnehmer am eigenen Leibe machen. So wurden einige Tarpons im Drill verloren oder konnten beim Biss nicht gehakt werden.

Die aus Spinn- und Fliegenfischern bestehende Gruppe fischte an fünf Tagen mehrere hundert Tarpons an. Die Massen von großen Tarpons im Mai bei Islamorada sind einmalig. „Es ist Nervenkitzel pur wenn eine große Schule Tarpons im glasklaren und flachen Wasser auf deine Fliege zuschwimmt und zehn Zentimeter vor der Fliege abdreht“, so Pro-Guide Christof Menz. „Das Problem ist nur, wenn du eine 100-Prozent-Chance bekommst und die Fische die Fliege nicht nehmen. Da kann man ein noch so guter Fliegenfischer sein, das ist dann einfach Pech“, erklärt Menz weiter.

Tarpon neben dem Boot: Schonend wird der Haken aus dem Maul entfernt. Bild: Andreas Knausenberger

Einen schönen 130-Pfund-Tarpon konnte einer der Teilnehmer mit dem Spinngerät nach gut 50-minütigen Drill erfolgreich landen. Ein weiterer Tarpon mit geschätzten 80 Pfund wurde mit der Fliegenrute gelandet, mehrere Fische gingen im Drill verloren oder wurden nicht richtig gehakt. Neben Tarpons konnten die Spinnfischer noch verschiedene Haie bis 200lbs sowie Barrakudas und Rochen erfolgreich ans Boot bringen. Im Mai und Juni des kommenden Jahres wird es eine Neuauflage des Seminars auf Islamorada, der „Fishing Capitol of the World“ geben.

Inshore Grand Slam auf Kuba

Brutale Kampfmaschine: Frank Knossala von Andree’s Angelreisen mit einem kapitalem Permit. Bild: Andreas Knausenberger

Zeitgleich fischte eine Gruppe von zehn Teilnehmern unter der Leitung von Frank Knossalla an der Nordküste Kubas ebenfalls auf Tarpon, Permit und Bonefisch. Auch diese Gruppe bestand aus Spinn- und Fliegenfischern. Bereits an den ersten Tagen konnten Bonefish, Snapper, Jacks und Barrakudas auf die Fliegen und Spinnköder gefangen werden.

Die Highlights des Trips waren mit Sicherheit die großen Permits zwischen 15 und 25 Pfund. Diese sehr launischen und schwer zu fangenden Fische liefern hervorragende Drills an der Fliegenrute. Die Gruppe schaffte es, gleich drei dieser Flat-Kämpfer erfolgreich zu landen. Zwei Teilnehmer schafften es dann noch am gleichen Tag, einen Bonefish bis acht Pfund und einen Tarpon zu landen, und somit den Inshore-Grand-Slam komplett zu machen. Der Inshore-Grand-Slam der IGFA ist einer der begehrtesten Awards und steht für den Fang eines Permits, Bonefishs und Tarpons binnen 24 Stunden.

Toller Kämpfer: Auch auf Bonefish war die Gruppe erfolgreich. Bild: Andreas Knausenberger

Die Gruppe fing neben Bonefish und Permit auch noch sehr große Barrakudas von über 40 Pfund sowie Haie bis 2,5 Meter und dicke Cubera-Snapper auf Popper und Spinnköder. „Was dieses Jahr in Kuba los war, kann man fast nicht glauben…“, freut sich Frank Knossalla von Andree’s Angelreisen. „Endlich hat es auch mit den Permits geklappt. Diese haben uns die letzten Jahre ganz schön auf Trab gehalten. Dass dann auch noch ein Grand Slam herausspringt, hätten wir uns nur erträumen können“, so Knossalla nach der Rückkehr. Im Mai kommenden Jahres wird es wieder eine Gruppenreise zum Spinn- und Fliegenfischen auf die Flachwasser-Torpedos nach Kuba geben.

In diesem Jahr gibt es noch weitere Gruppenreisen zum Spinn- und Fliegenfischen auf Segelfisch im November nach Kenia sowie zum Nilbarschfischen im Dezember nach Uganda. Weitere Informationen, Bilder und Videos zu den Programmen von Andree’s Expeditions und Extrakt Exclusiv Travel Ltd. unter www.andrees-expeditions.de und www.extrakt-travel.com.

-pm-

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang