Alte deutsche Wobbler

226
Wobbler dieses Typs, mit den hübschen aufgemalten Kulleraugen, sind schon häufiger bei Sammlern aufgetaucht. Leider wurde er teilweise mit weißer Farbe übermalt. Welcher kleine Hersteller hat sie produziert?

Kurz nach dem zweiten Weltlkrieg, gegen Ende der 1940er Jahre, wurden auch in Deutschland von verschiedenen kleinen Herstellern Wobbler produziert.

Zahlreiche Kleinanzeigen tauchen damals in der Angelpresse dieser Zeit auf. Ebenso findet man als Sammler in alten Angelgerätekisten aus dieser Epoche Wobbler, die wie ambitionierte Eigenbauten aussehen. Da diese Köder öfters auftauchen, ist es wahrscheinlich, dass es sich doch um Köder dieser Kleinhersteller handeln könnte. Hier ein paar Exemplare, die ich bisher nicht zuordnen konnte.

Wer weiß mehr? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

Diese handgemalten Augen sind fast schon künstlerisch wertvoll und würden jedem Ölgemälde gut zu Gesicht stehen.
Dieser "Zyklop" mit nur einem Glasauge stammt aus einem Konvolut mit Kleinteilen der Firma Hildebrand-Wieland.
Das Zyklopenauge wurd von einer facettierten Glasperle gebildet, die von einem kleinen Messingnagel gehalten wird.
Wobbler in "Naturfarbe", offenbar war damals nur Klarlack zur Hand.
Wobbler von Adolf Schrader in Köln.
Anzeige für Schrader-Wobbler aus dem Jahr 1949.
Wobbler von "Royal-Fishing" in Bad Kissingen. Aus: Fischwaid, April 1949.
Agla-Wobbler aus Braunschweig. Herbst 1949.
Universal-Wobbler von "HC" aus Fröndenberg an der Ruhr. Fischwaid, Mai '49.

Anmerkung vom 15. Februar 2021

Jürgen Keller schickte Fotos von diesem 10cm langen Wobbler:

War die Tauchschaufel einmal verstellbar wie beim Universalwobbler von HC? Jetzt wird sie durch ein kleines Schräubchen arretiert.
Abo Fisch&Fang