ANZEIGE

Ab ans Wasser!

1994


Bild: Imperial Baits
Diesen imposanten Spiegler von 23 Kilo konnte Damien Simonelli bei Lyon überlisten. Bild: Imperial Baits

Bei dem milden Wetter lohnt sich immer noch ein Karpfenansitz! Imperial Baits hat uns aktuelle Karpfenfänge aus ganz Europa gemeldet.

Damien Simonelli

Damien Simonelli mit einem 23 Kilo schweren November-Karpfen, den er an einem hart beangelten See in der Nähe von Lyon fangen konnte. Damien setzte dabei auf altbewährte Leber-Boilies von Imperial Baits, die er zusätzlich mit Liquid Powder Paste ummantelte.

Daniel Trinkl

Mit speziellen Kaltwasser-Boilies überzeugt Daniel Trinkl diesen kapitalen Schuppenkarpfen. Bild: Imperial Baits

Der junge Österreicher Daniel Trinkl erwischte einen dicken Dezember-Karpfen in einem großen Natursee in seiner Heimat. Daniel setzt im Winter mit großer Vorliebe auf die gut wasserlöslichen Monster’s Paradise-Boilies in der speziellen „Cold Water Edition“. Diese Boilies geben schneller ihre lockenden Inhaltsstoffe ans Umgebungswasser ab.

Selina Kürner

Punktgenau füttern ist nicht immer erfolgreich. Selina Kürner stoppte diesen Schuppi mit einem großflächigen Futterplatz. Bild: Imperial Baits

Bei einer herausfordernden Bootstour konnte Selina Kürner diesen kraftvollen Schuppenkarpfen auf einem der riesigen nordfranzösischen Flachlandseen fangen. Sie streute sehr großflächig ihre Boilies aus. Um die Lockkraft weiter zu erhöhen, benetzte Sie diese mit Additiven (inLiquid, Powder, inP und Liquid Amino).

Stijn Praet

Auch in Belgien schwimmen große Karpfen. Stijn Praet mit seinem 26-Kilo-Spiegler. Bild: Imperial Baits

Stijn Praet mit einem 26-Kilo-Karpfen aus einem hart beangelten belgischen Gewässer. Stijn fütterte regelmäßig 24er Fisch- und Leber-Boilies vor, die er zuvor mit Additiven von Imperial Baits behandelt hatte. Gerade im Winter lohnt es sich, die Boilies mit gut wasserlöslichen Karpfenmagneten zu benetzen, die eine verführerische Lockspur bilden und fressstimulierend wirken.

-pm-

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang