400.000 Stunden Einsatz für die Natur

3178
Fischereivereinsmitglieder führen unter anderem ehrenamtlich Gewässersanierungs-Maßnahmen durch, hier die Entfernung von übermäßig wachsenden Teichlinsen. Bild: Christoph Wasserberg, LFVBW.
Fischereivereinsmitglieder führen unter anderem ehrenamtlich Gewässersanierungs-Maßnahmen durch, hier die Entfernung von übermäßig wachsenden Teichlinsen. Bild: Christoph Wasserberg, LFVBW.

Zum Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember dankt der Präsident des Baden-Württembergischen Landesfischereiverbandes, Arnulf Freiherr von Eyb, allen Aktiven in den Fischereivereinen.

Die über 70.000 Mitglieder der knapp 800 Fischereivereine im Landesfischereiverband Baden-Württemberg (LFVBW) sind über 400.000 Stunden pro Jahr im ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle der Natur an unseren heimischen Gewässern.

Nutzen in Millionenhöhe

Die Anglerinnen und Angler pflegen die Gewässerrandstreifen, reinigen die Ufer, kümmern sich um Landschaftspflege und Strukturverbesserungen am Gewässer, betreuen Biotope und unterstützen Wiederansiedlungsprojekte bedrohter oder örtlich ausgestorbener Fischarten, um nur einige Aktionen zu nennen. Zusätzlich zum ehrenamtlichen Engagement geben die Vereine für ihren Arbeitseinsatz an den Gewässern Baden-Württembergs jährlich rund 3,25 Mio. Euro für Sachkosten und Investitionen aus. Diese Leistungen der Fischereivereine und ihrer Mitglieder bringen also einen volkswirtschaftlichen Nutzen in Millionenhöhe.

Umweltpädagogische Bildungsangebote

Mit jährlich knapp 3.000 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche wie z.B. Schnupperangeln, Ferienprogramme und Angel-AG´s an Schulen sorgen die Vereine im Südwesten darüber hinaus für umweltpädagogische Bildungsangebote: Kinder erkunden den Lebensraum Gewässer und die darin vorkommenden Lebewesen. „Wir bieten individuelle, außerschulische Lernorte direkt am Gewässer“, sagt von Eyb.

Diese Daten stammen aus einer Vereinsbefragung, die der LFVBW in diesem Jahr durchgeführt hat. Sie belegen das große ehrenamtliche Engagement der Fischereivereine im Land. Wir wussten es schon immer, es kann aber nicht oft genug wiederholt und betont werden: Angeln ist (viel) mehr als Fische fangen!

Seit 1986 wird auf Beschluss der Vereinten Nationen (UN) in jedem Jahr der 5. Dezember als Internationaler Tag des Ehrenamtes begangen. Das Ehrenamt hat eine große Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und für das Funktionieren des Gemeinwesens in den unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft.

Der Landesfischereiverband Baden Württemberg e.V., kurz LFVBW genannt, ist der Zusammenschluss von annähernd 800 Fischereivereinen und zahlreichen Einzelmitgliedern im Land. Insgesamt sind über 70.000 Anglerinnen und Angler im LFVBW organisiert. Seine Ursprünge hat der Verband im Jahr 1892. Der LFVBW ist anerkannter Naturschutzverband und Mitglied im Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg. In dieser Funktion arbeitet er eng mit Behörden und anderen Naturschutzverbänden zusammen. Aufgrund der Jugendarbeit in den angeschlossenen Fischereivereinen und auf Verbandsebene ist der LFVBW durch das Kultusministerium anerkannter Träger außerschulischer Jugendbildung und Jugendpflege.

-pm-

Abo Fisch&Fang