Angler sammeln 71.000 Euro für schwerkranke Kinder

301
Angler spenden für schwerkranke Kinder: Emotionale Scheckübergabe an den Ambulanten Kinderhospizdienst Osnabrück am 15. Juni 2021. Bild: Anglerverband Niedersachsen (AVN)

Dritte Auflage der Online-Auktionen von „Angler helfen Kindern“ mit neuem Rekordergebnis: insgesamt über 110.000 EURO gespendet!

Angeln ist mehr, als still und heimlich am Wasser zu sitzen: Angelvereine engagieren sich bundesweit für benachteiligte Mitbürger, klein oder groß. Auch privat sind viele mit Herz und Leidenschaft in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv. Das bewiesen einmal mehr die Macher hinter „Angler helfen Kindern“, Dirk Sazalowski und Bodo Fletemeier. Über das Facebook organisierten sie über 230 online-Auktionen: Von Kunstködern und Zubehör, über hochwertige Rollen oder selbstgebaute Ruten, bis hin zu Angel-Touren mit Profis der Szene. Hobbyfischer aus ganz Deutschland boten mit und ersteigerten ihre Lieblingsstücke. Alle Artikel und Dienstleistungen wurden von Privatleuten, Händlern oder Herstellern für „Angler helfen Kindern“ gestiftet. Unter den Stiftern sogar Promis wie Ex-Boxprofi Axel Schulz. Am heutigen Dienstag übergaben die Organisatoren den Scheck an die Geschäftsführung des ambulanten Kinderhospizdienstes in Osnabrück.

Mehr als 2.500 Stunden Zeit investiert

Nächtelang saßen Dirk „Saza“ Sazalowski (Engter) und Bodo Fletemeier (Gütersloh) in den ersten Monaten des Jahres vor ihren Rechnern. Sie fanden unter Privatleuten und Herstellern willige Sachspender, nahmen Auktionsangebote an, bereiteten sie für die Online-Präsentation vor, erstellten neue Richtlinien für das Bieten, moderierten mit viel Fachwissen und Geduld die Auktionen und wickelten anschließend den Zahlungsverkehr ab – in ihrer Freizeit. Beide haben Familie und sind leidenschaftliche Angler – doch Heim und Hobby mussten in der Hochphase der Auktionen vielfach zurückstecken.

„Wir waren nicht ganz sicher, was dieses Jahr passieren würde“, berichtet Saza. Natürlich wollten Bodo Fletemeier und er nach den Erfolgen der vergangenen Jahre neue Auktionen starten. Aber wie würden die Angler zu Zeiten von Corona darauf reagieren? Es gab keine Messen, auf denen das Team wie in den Vorjahren hätte Preise organisieren können. Tatsächlich wurde die Neuauflage des Projektes bereits nach den ersten veröffentlichten Angeboten zum Selbstläufer. Immer mehr Auktionsartikel gingen ein. Die Beiden „kamen nicht mehr hinterher“ und holten die Angelkollegen Dennis Knoll aus Lingen, Tobi Wabersky aus Gütersloh und Christian Wegmann mit ins Boot, die in der Vergangenheit schon ausgeholfen hatten.

„Die Leute hatten irgendwie Bock“, freut sich Saza im Rückblick, „Naja, und dann haben wir zu fünft auch so richtig Gas gegeben!“

Emotionale Momente

Mehr als 300 Angebote versteigerten die Angler; etliche davon in sechs online Live-Auktionen mittels ZOOM. Spontanes feedback der Online-Bieter: „Viel besser als Fernsehen!“

Immer wieder gab es berührende Momente für das Team. Zum Beispiel mit der zehnjährigen Emma: Papa Nils, Jugendleiter beim Rheinischen Fischereiverband in Köln, hatte im Vorjahr Pech und trotz Glücksbringer Emma auf dem Schoß nichts ersteigern können. Keine Spende für schwerkranke Kinder in ihrem Alter? Das wollte Emma nicht auf sich sitzen lassen! Die Zehnjährige wurde selbst aktiv, schrieb Hersteller an und sammelte Geld. Ihr Einsatz berührte Tausende Angler*Innen in ganz Deutschland. Kein Wunder, dass die von ihr organisierten Ausrüstungsgegenstände für mehr als 500,00 EURO über die virtuelle Auktionstheke gingen.

„Wir saßen manchmal mit Tränen in den Augen vorm PC und fanden keine Worte für das, was da an Hilfsbereitschaft durch’s Netz ging – das war unglaublich“, erzählt Bodo Fletemeier immer noch ganz bewegt. Und es gab weitere Überraschungen.

Axel Schulz-Boxhandschuhe, Arjen Robben-Trikot, Angeln mit dem Raubfisch-Weltmeister…

Gestiftet von einem Privatmann ging ein Arjen Robben-Trikot mit den Unterschriften der Bayern-Mannschaft ins Rennen. Ex-Boxprofi Axel Schulz, selbst Angler, warf ein Paar neue, handsignierte Boxhandschuhe aus seiner Kollektion in den Topf. Außerdem dabei ein Traum-Event für Hunderte Hobbyangler: ein Uferangeltag mit Enrico di Ventura, Raubfischweltmeister und frisch gekrönter Sieger eines internationalen YouTube-Angelturniers. Den höchsten Erlös erbrachten allerdings zwei Tickets für eines der angesagtesten und längst ausverkauften Angel-Events in der Szene, das „Tock-Fiction-Festival“ in Holland. Für „Angler helfen Kindern“ war das Team-Ticket den Auktionssiegern 1.700,00 EURO wert!

Der Anglerverband Niedersachsen e.V. gehört zu den Spendern der ersten Stunde und stiftet seit jeher Jahreskarten für seine Verbandsgewässer im Wert von mehreren hundert Euro.

Osnabrücker Hospiz 2021 mit Einnahmeeinbußen

Auch in Osnabrück spürte die Geschäftsleitung des Osnabrücker Hospiz den Rückgang der Einnahmen durch ausgefallene Weichnachts- und Wochenmärkte und ähnliche Aktionen, mit denen in der Vergangenheit Gelder generiert werden konnten. Gerade für den Ambulanten Kinderhospizdienst der Einrichtung war das ein herber Rückschlag.

Umso dankbarer und sichtlich gerührt nahmen Hospizleiterin Doris Homölle und Koordinatorin Sonja Humpohl heute den gewaltigen Scheck über 71.000 EURO entgegen. Sie sei total überwältigt von der Spendenbereitschaft der Angler und dem ehrenamtlichen Einsatz des Organisationsteams, so Homölle. Die Summen der Vorjahre seien bereits eine völlig unerwartete und unglaublich wichtige Unterstützung für das Haus gewesen. Dass jetzt ein derart hoher Betrag gespendet worden sei, erfülle sie und ihre Mitarbeiter*Innen mit tiefer Dankbarkeit.

„Angler helfen Kindern“ machen weiter

„Dass wir hier auf so einfache Art helfen können und Menschen glücklich machen, das treibt uns an, dafür machen wir das“, erklärt Sazalowski. „Ohne die vielen extrem großzügigen Stifter aus Deutschland, Österreich und Holland wäre das allerdings nicht möglich. Deshalb hier ein ganz herzliches Dankeschön!“ Die Frage nach einer Fortsetzung der Aktion stellt sich für ihn nicht: „Ist doch Ehrensache! Die ersten Angebote für coole Auktionen haben wir schon klar gemacht.“

Bei der ersten online-Versteigerung 2018 kamen gut 18.000 EURO zusammen, im Folgejahr mehr als 25.000 EURO.  Angler*Innen aus ganz Deutschland sammelten so durch ihre Spendenkäufe in nur drei Jahren über 110.000 EURO für den Ambulanten Kinderhospizdienst in Osnabrück.

-pm-

Abo Fisch&Fang